Aktien New York: Dow macht den siebten Handelstag Verluste

NEW YORK (awp international) - Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die US-Präsidentschaft lässt die Anleger an den US-Börsen weiter sehr vorsichtig agieren. Die vor der Handelseröffnung bekannt gegebenen soliden Arbeitsmarktdaten für den Oktober sorgten indes kaum für Impulse. Der Dow Jones Industrial machte am Freitag seinen siebten Handelstag Verluste und büsste im frühen Geschäft 0,15 Prozent auf 17 904,24 Punkte ein. Da die Zeitumstellung in den USA erst an diesem Wochenende erfolgt, begann der US-Börsenhandel bereits um 14.30 Uhr MEZ statt um 15.30 Uhr.
04.11.2016 15:20

Der S&P-500-Index sank um 0,08 Prozent auf 2086,95 Punkte und der Nasdaq-100-Index büsste 0,24 Prozent auf 4667,79 Punkte ein. Für beide Indizes ist es der mittlerweile neunte Handelstag in Folge mit Verlusten.

Mit den aktuellen Jobdaten "ist eine Zinsanhebung im Dezember nochmals wahrscheinlicher geworden", kommentierte Analyst Bernd Krampen von der NordLB und verwies neben dem soliden Bericht auch auf die deutlich gestiegenen Stundenlöhne. Nun fehle nur noch "ein halbwegs ordentlicher Arbeitsmarktbericht Anfang Dezember und natürlich eine einigermassen glimpflich verlaufende Präsidentschaftswahl".

Diese biegt bereits auf die Zielgerade ein: Am kommenden Dienstag entscheiden die amerikanischen Wähler darüber, wer der 45. Präsident der Vereinigten Staaten wird. Die Demokratin Hillary Clinton hat ihren Vorsprung in den Umfragen zuletzt wieder teilweise eingebüsst. Die gestiegenen Chancen des Republikaners Donald Trump belasten die Märkte./ck/fbr

(AWP)