Aktien New York: Dow mit Rekordlauf in Richtung 19 300 Punkte

NEW YORK (awp international) - Das gescheiterte Referendum in Italien hat auch den New Yorker Aktienmarkt am Montag kalt gelassen. Der US-Leitindex Dow Jones erklomm gleich in den ersten Handelsminuten ein Rekordhoch und kletterte im Zuge überraschend starker ISM-Dienstleistungsdaten weiter in Richtung 19 300 Punkte. Zusätzliche Unterstützung kam von den wieder steigenden Ölpreisen. Bereits in Europa hatten die Börsen auf das Nein zur Verfassungsänderung und den angekündigten Rücktritt des italienischen Regierungschefs Matteo Renzi mit grosser Gelassenheit reagiert und überwiegend Gewinne eingefahren.
05.12.2016 16:39

Nachdem der wichtigste Index der Wall Street im frühen Handel bei 19 274,85 Punkten ein historisches Hoch erreicht hatte, bröckelten die Gewinne wieder etwas ab. Zuletzt ging es um 0,41 Prozent auf 19248,40 Punkte nach oben. Der breiter gefasste S&P 500 stieg zuletzt um 0,53 Prozent auf 2205,75 Punkte. Der Technologiewerte-Index 100 gewann 0,82 Prozent auf 4778,36 Punkte.

Vor allem die November-Daten zur Stimmung im Nicht-Verarbeitenden US-Gewerbe zogen an diesem Tag das Interesse der Anleger in den Vereinigten Staaten auf sich. Sie legten nicht nur stärker als erwartet zu, sondern konnten laut Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba den Rückgang im Vormonat überkompensieren. "Das Niveau ist hoch und das Wachstumsszenario intakt", fügte er an und sieht in den Daten einen weiteren Baustein dafür, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins in der nächsten Woche anheben wird.

Unternehmensseitig war die Nachrichtenlage weitgehend ruhig. Die Papiere von Nike - bislang im Jahresverlauf die mit Abstand schwächsten im Dow mit einem Minus von fast 18 Prozent - legten an der Index-Spitze zuletzt um 2,66 Prozent auf 51,80 US-Dollar zu. Die britische Investmentbank HSBC stufte die Aktien des Sportartikelherstellers von "Hold" auf "Buy" hoch und hob das Kursziel von 56 auf 60 Dollar an. Die Realität sei nicht so trostlos, wie es der Aktienkurs von Nike vermuten lasse, schrieb Analyst Erwan Rambourg und hält die Aktien mit Blick auf 2017 und darüber hinaus für eine gute Investment-Chance.

Die Anteilsscheine von Goldman Sachs gewannen an zweiter Stelle im Dow 2,45 Prozent und profitierten davon, dass die HSBC die Titel mit "Buy" starteten. Analyst Alevizos Alevizakos sieht die Investmentbank wegen erwarteter anziehender Erträge und nachlassendem Regulierungsdruck als wertversprechende Anlagemöglichkeit.

Im Nasdaq-Auswahlindex dagegen zählten die Aktien von 21st Century Fox zu den schwächsten Werten mit minus 0,73 Prozent. Vorstandschef James Murdoch spricht zurzeit auf der Medienkonferenz der UBS Global Media & Communications Conference in New York./ck/she

(AWP)