Aktien New York: Dow nähert sich vor Fed-Zinsentscheid weiter den 20 000 Punkten

NEW YORK (awp international) - Der Dow Jones Industrial hat am Dienstag Kurs auf die Marke von 20 000 Punkten gehalten. Der US-Leitindex stieg in der Spitze bis auf 19 953 Punkte. Zuletzt notierte er noch 0,60 Prozent im Plus bei 19 915,34 Punkten.
13.12.2016 20:32

Für den breiter gefassten S&P 500 ging es um 0,69 Prozent auf 2272,55 Zähler nach oben und der technologiewertelastige Nasdaq 100 rückte um 1,52 Prozent auf 4948,34 Punkte vor. Alle drei Indizes erklommen im Verlauf Bestmarken.

Seit Wochen treibt die Aussicht auf eine weiter anziehende Wirtschaft unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump die Wall Street auf immer neue Höhen. Der Überraschungssieger hatte im Wahlkampf unter anderem ein umfangreiches Konjunkturprogramm angekündigt. Zudem setzen Anleger auf eine lockerere staatliche Regulierung in einigen Branchen und niedrigere Steuern. Marktexperte Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement sprach denn auch von reichlich Vorschusslorbeeren für Trump.

Eine wichtige Rolle für die weitere Kursentwicklung könnte die US-Notenbank Fed mit ihrer geldpolitischen Entscheidung zur Wochenmitte spielen. Da eine Leitzinserhöhung um 25 Basispunkte am Mittwoch im Grunde als ausgemachte Sache gilt, werden die Anleger vor allem auf Aussagen zum künftigen Kurs der Währungshüter achten. Sollte die Fed eine schnellere Straffung als erwartet in Aussicht stellen, könnte das die Investoren verschrecken, erklärte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Dafür könnten schon Hinweise auf drei oder vier weitere Zinsschritte im Jahr 2017 ausreichen.

Unter den Favorit im Dow Jones waren am Dienstag die Aktien des iPhone-Konzerns Apple mit einem Plus von mehr als 2 Prozent.

Der designierte US-Präsident Donald Trump arbeitet unterdessen weiter an der Aufstellung seiner Regierungsmannschaft und will den Vorstandschef des Ölkonzerns ExxonMobil , Rex Tillerson, zum Aussenminister machen. Die Papiere, die jüngst stark vom Ölpreisanstieg profitiert hatten, verteuerten sich um 1,62 Prozent.

Für die Anteilsscheine des Saatgutkonzerns Monsanto ging es um 0,54 Prozent nach oben, nachdem die Aktionäre der geplanten Rekordübernahme durch Bayer zustimmt hatten.

Daneben rückte der Mischkonzern 3M in den Blick. Das Unternehmen traut sich für das kommende Jahr wieder Wachstum zu. Den Anlegern reichte das auf den ersten Blick nicht. Der Kurs fiel um 0,29 Prozent./mis/das

(AWP)