Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie

Nach einer zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag ins Trudeln geraten. Auch bei S&P 500 und Nasdaq 100 gab es zunächst keine weiteren Höchststände.
24.02.2017 20:12

Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

Der Dow verlor bis zwei Stunden vor Handelsende 0,24 Prozent auf 20 760,51 Punkte. Für den breiter gefassten S&P ging es um 0,20 Prozent auf 2359,12 Punkte abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,18 Prozent auf 5322,54 Punkte.

Aktuelle Wirtschaftsdaten zeichneten derweil kein klares Bild: So hatte sich die von der Universität von Michigan ermittelte Stimmung der US-Verbraucher im Februar weniger eingetrübt als erwartet. Im Januar waren weniger neue Häuser verkauft worden als gedacht.

Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um 7,4 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick.

Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 6,9 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf./ag/he

(AWP)