Aktien New York: Dow steigt erstmals über 20 000 Punkte

(Aktualisiert und mit Einzelwerten ergänzt) - Der wichtigste US-Börsenindex Dow Jones Industrial ist am Mittwoch erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 000 Punkten geklettert. Gleich nach der Eröffnung hatte der Leitindex die runde Marke hinter sich gelassen. Der Aufstieg setzte sich zuletzt mit plus 0,77 Prozent auf 20 066,47 Punkte fort. Rückenwind lieferten die Fahrt aufnehmende Berichtssaison sowie die Hoffnung auf eine unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump anziehende US-Konjunktur.
25.01.2017 17:13

Rekorde gab es auch beim breiter gefassten S&P 500 und bei den Nasdaq-Indizes. Zuletzt gewann der S&P 0,67 Prozent auf 2295,33 Punkte. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,80 Prozent auf 5141,85 Punkte hoch.

"US-Aktien stehen vor dem Durchbruch", sagte Marktexperte Neil Wilson von ETX Capital. Die Zweifel über die politische Durchschlagskraft von Donald Trump hätten nachgelassen, weil es klare Anzeichen gebe, dass der neue US-Präsident wirklich zum Handeln bereit sei. Nach dem Kippen des transpazifischen Freihandelsabkommens TPP und der Reaktivierung von umstrittenen Öl-Pipeline-Projekten will er nun auch ernst machen mit dem Mauerbau an der mexikanischen Grenze.

Das Erreichen der 20 000er-Marke sei psychologisch von grosser Bedeutung und zeige, dass die "grosse Rotation" von Anleihen in Aktien nun tatsächlich laufe, so Experte Wilson. Die Furcht vor Protektionismus unter Trump rücke an die zweite Stelle. Davor stehe der Optimismus mit Blick auf Inflation und Wachstum.

Mit Boeing an der Dow-Spitze stützte den Leitindex ein echtes Schwergewicht. Die Papiere des Flugzeugbauers legten bisher um mehr als 4 Prozent zu, nachdem der Konzern im abgelaufenen Jahr beim Gewinn positiv überrascht hatte. Am Dow-Ende verloren die Anteile des Mischkonzerns United Technologies nach dem jüngsten Zwischenbericht knapp 2 Prozent.

Weitere am Mittwoch relevante Zwischenberichte wurden am Vortag bereits nach US-Börsenschluss veröffentlicht. So hatte der Aluminiumkonzern Alcoa im ersten Quartal nach seiner Aufspaltung zwar rote Zahlen geschrieben, beim Umsatz aber überzeugt. Den Kursaufschlag von rund 1 Prozent begründeten Händler ausserdem mit einer von der Citigroup ausgesprochenen Kaufempfehlung.

Ferner lagen Texas Instruments nach den am Dienstagabend vorgelegten Resultaten mit gut 1 Prozent im Plus. Der Chiphersteller hatte mit einem guten vierten Quartal und seinen Aussagen zur weiteren Geschäftsentwicklung überzeugt./ajx/he

(AWP)