Aktien New York: Dow steuert auf siebten Verlusttag in Folge zu

NEW YORK (awp international) - Dem New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial droht am Dienstag der siebte Handelstag in Folge mit Verlusten. Das Aktienbarometer verlor zuletzt 0,77 Prozent auf 18 263,57 Punkte. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,92 Prozent auf 2150,77 Punkte. Bei dem von Technologiewerten geprägten NASDAQ 100 gab es Verluste von 1,16 Prozent auf 4701,09 Punkte.
02.08.2016 20:18

Die Investoren behielten den Ölmarkt fest im Blick, wo der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zuletzt wieder unter 40 Dollar gerutscht war. Bereits am Vortag hatte die Talfahrt der Ölpreise den Dow-Index ausgebremst.

Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets sprach von der "Rückkehr der Öl-Angst", denn fallende Ölpreise werden von Marktteilnehmern häufig als Signal für eine schwächelnde Weltkonjunktur interpretiert. Es bestehe die Gefahr einer Wiederholung von Szenarien aus dem vergangenen Sommer und zu Jahresbeginn, sagte Stanzl. "Damals kannten die Börsen zeitweise kein anderes Thema mehr als den Ölpreis."

Händler verwiesen zudem auf die zunehmende Unsicherheit vor wichtigen Konjunkturdaten, insbesondere dem monatlichen Arbeitsmarktbericht am Freitag. In den USA waren derweil die Konsumausgaben im Juni etwas stärker als erwartet gestiegen. Die Einkommen der privaten Haushalte hatten sich dagegen etwas schwächer entwickelt als vom Markt angenommen.

Quartalsberichte waren ebenfalls Gesprächsthema am Markt. So hatte der Pharmakonzern Pfizer dank Erfolgen mit Krebs- und Arthritis-Medikamenten seinen Gewinn stärker als erwartet gesteigert und die Jahresziele bestätigt. Die Aktie verlor am Dow-Ende 2,79 Prozent, war jedoch am Vortag auf den höchsten Stand seit zwölf Jahren geklettert. Das Papier des iPhone-Herstellers Apple gab um eineinhalb Prozent nach und war damit ebenfalls unter den schwächsten Dow-Werten.

An der Dow-Spitze verzeichnete die Aktie des Konsumgüterherstellers Procter & Gamble (P&G) ein Plus von 0,20 Prozent. Aufgrund von Währungseffekten und kleineren Verkäufen war der Umsatz im vierten Geschäftsquartal gesunken, der Gewinn aber um fast 50 Prozent nach oben geklettert. Allerdings hatte P&G im Vorjahr Belastungen aus dem Venezuela-Geschäft verbucht.

Im S&P 500 legten die Anteile von CVS um fast 5 Prozent zu. Die Apothekenkette hatte mit ihren jüngsten Quartalszahlen die Schätzungen der Analysten übertroffen und ferner den Jahresausblick angehoben.

Für die Papiere der Autokonzerne Ford , Fiat Chrysler und General Motors (GM) ging es nach enttäuschend ausgefallenen Absatzzahlen jeweils um jeweils mehr als 4 Prozent bergab./ajx/he

(AWP)