Aktien New York: Dow tritt nach Fed-Entscheid weiter auf der Stelle

Anleger haben sich am Mittwoch an den US-Börsen weiterhin zurückgehalten. Auch der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed sorgte an den Märkten nicht gross für Aufsehen, weil die US-Notenbank ihren Leitzins wie erwartet unverändert liess. Der Beschäftigungsaufbau im Privatsektor, der sich im April wie erwartet abgeschwächt hatte, war dem Markt ebenso keine Stütze wie die fortschreitende Berichtssaison.
03.05.2017 20:25

Weniger als zwei Stunden vor Schluss verlor der Dow Jones Industrial 0,10 Prozent auf 20 929,40 Punkte. Für den breiter gefassten S&P 500-Index ging es um 0,31 Prozent auf 2383,64 Punkte abwärts. Die Technologiewerte zollten ausserdem der jüngsten Rekordjagd und den nun bekannten Apple-Zahlen ihren Tribut. Ihr Auswahlindex Nasdaq 100 fiel um 0,54 Prozent auf 5613,78 Punkte.

Ein neuerlicher Umsatz- und Gewinnanstieg bei Apple im zweiten Quartal tröstete die Anleger nicht gross darüber hinweg, dass der iPhone-Absatz enttäuschte. Die am Vortag noch rekordhohen Aktien rutschten zunächst um fast 2 Prozent ab, reduzierten dann aber deutliche ihre Verluste, als klar wurde, dass dies im Zusammenhang mit der baldigen Einführung einer neuen iPhone-Generation steht. Zuletzt standen die Papiere nur noch knapp mit 0,18 Prozent im Minus.

Ansonsten spielte die Musik bei den Nebenwerten, wo ebenfalls zahlreiche Zahlenvorlagen die Kurse bewegten. Die Titel von Sprint sackten deutlich um mehr als 12 Prozent ab. Auch wenn es operativ etwas besser gelaufen war, erschwerte der Wettbewerbsdruck dem Telekomanbieter zuletzt weiterhin das Leben. Unter dem Strich stand weiterhin ein Verlust zu Buche. Eine mögliche Fusion mit T-Mobile USA als Ausweg steht weiterhin in den Sternen.

Die Aktien von Mondelez sprangen dagegen um rund 3 Prozent hoch, nachdem der Süsswarenhersteller mit seinem Quartalsbericht positiv überrascht hatte. Nach Zahlen stark bewegt waren ausserdem die Aktien des Kosmetikkonzerns Estee Lauder mit Kursgewinnen von etwa 4 Prozent, während es für die Papiere der Brauerei Molson Coors um nahezu 5 Prozent abwärts ging.

Über Kursgewinne freuen durften sich Anleger im Fast-Food-Bereich. Bei der Burgerkette McDonald's sorgte ein Analystenkommentar von Goldman Sachs für ein Plus von 0,72 Prozent. Analystin Karen Holthouse blickt dabei zuversichtlicher auf die Wettbewerbsfähigkeit in den USA. Für die Titel von Yum Brands ging es ausserdem um 2,5 Prozent nach oben. Der für seine Ketten KFC und Pizza Hut bekannte Systemgastronom hatte mit seinem Quartalsbericht überzeugt./tih/he

(AWP)