Aktien New York: Dow unverändert - Hinweise der Fed auf Zinsschritt

NEW YORK (awp international) - An der Wall Street ist der Dow Jones Industrial am Donnerstag kaum vom Fleck gekommen. Anleger verdauten ein ganzes Bündel an Wirtschaftsdaten sowie einige eher enttäuschende Quartalsberichte. Zudem werteten sie einen Redetext der US-Notenbankchefin Janet Yellen aus, in dem sich erstmals klare Hinweise auf eine baldige Leitzinsanhebung fanden.
17.11.2016 16:29

Der US-Leitindex zeigte sich im frühen Handel zuletzt prozentual unverändert bei 18 868,96 Punkten und verarbeitete damit auch immer noch sein zu Wochenbeginn erreichtes Rekordhoch bei rund 18 934 Punkten. Seit Beginn der Rally am Tag vor der Präsidentschaftswahl in den USA, die schliesslich im Sieg des Republikaners Donald Trump gipfelte, hat der Dow immerhin schon 5,4 Prozent hinzugewonnen.

Der marktbreite S&P-500-Index rückte am Donnerstag um 0,22 Prozent auf 2181,75 Zähler vor. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,12 Prozent auf 4798,04 Punkte.

Die vor dem Handelsstart veröffentlichten zahlreichen Konjunkturdaten stützten allesamt zusätzlich die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins noch im Dezember anheben werde, kommentierte Helaba-Volkswirt Ulrich Wortberg. Anleger hatten aktuelle Daten zu den Verbraucherpreisen und Inflationserwartungen auszuwerten sowie den Philly-Fed-Index, wöchentliche Arbeitsmarkt- und schliesslich auch noch Immobiliendaten.

Die meisten Unternehmensbilanzen zum dritten Quartal fielen überwiegend ernüchternd aus. Der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart gab für das dritte Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang bekannt. Der war zwar nicht ganz so stark wie erwartet ausgefallen, dafür enttäuschte aber der moderat gestiegene Umsatz. Die Aktien büssten im Dow knapp 4 Prozent ein.

Noch härter traf es die Aktien von Cisco , die am Dow-Ende um 5,6 Prozent absackten. Der US-Netzwerkriese musste im vergangenen Quartal Abstriche bei Gewinn und Umsatz machen und enttäuschte die Anleger zudem mit seinem Geschäftsausblick.

Zu den Spitzenwerten im Leitindex zählten dagegen die Papiere von Microsoft nach einer Studie der Investmentbank Goldman Sachs. Analystin Heather Bellini empfiehlt die Aktie des Software-Herstellers nun zum Kauf und verwies dafür auf das beschleunigte Gewinnwachstum durch Cloud-Angebote. Der Einsatz von Cloud-Lösungen im Konzern dürfte ihres Erachtens massiv zunehmen.

Eine überzeugende Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Quartal meldete darüber hinaus der an der New Yorker Börse (Nyse) notierte Unterhaltungselektronik-Händler Best Buy , was den Papieren ein Plus von knapp 7 Prozent bescherte. Die Aktien von Staples legten an der Nasdaq um moderate 0,5 Prozent zu. Der Einzelhändler für Bürobedarf erfüllte die Gewinnerwartung im dritten Quartal, enttäuschte aber etwas bei der Umsatzentwicklung./ck/stb

(AWP)