Aktien New York: Erholung - Angst vor Brexit ebbt ab

NEW YORK (awp international) - Die Anleger an der Wall Street haben am Montag angesichts nachlassender Brexit-Ängste wieder zugegriffen. Der Dow Jones Industrial stieg um 1,39 Prozent auf 17 921,67 Punkte. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 1,23 Prozent auf 2096,64 Punkte nach oben und der technologiewertelastige Index Nasdaq 100 gewann 1,51 Prozent auf 4440,295 Punkte.
20.06.2016 16:52

In der vergangenen Woche hatte auch der US-Aktienmarkt unter der Furcht der Investoren vor den Folgen eines möglichen Austritts Grossbritanniens aus der Europäischen Union (EU) gelitten. Zuletzt signalisierten aber einige Umfragen wieder eine Mehrheit für den Verbleib der Briten in der EU. Nach Einschätzung von Experten trug auch die Ermordung der Labour-Politikerin Jo Cox zu dem Stimmungsumschwung vor dem an diesem Donnerstag anstehenden Referendum bei.

Der Schwung der Kampagne der Austrittsbefürworter scheine über das Wochenende verpufft zu sein, schrieb Analyst Oliver Jones von Capital Economics in einer Studie. Das habe die Stimmung der Investoren rund um den Globus aufgehellt.

Mit Blick auf die Einzelwerte waren die Aktien des Flugzeugbauers Boeing mit einem Plus von 2,76 Prozent unter den grössten Gewinnern im Dow Jones Industrial. Börsianer verwiesen auf mögliche Grossaufträge aus dem Iran und Russland.

Für Bankenwerte ging es ebenfalls deutlich nach oben. Neben den nachlassenden Sorgen um einen Brexit half ihnen die Beruhigung an den Anleihemärkten. Die Anteilsscheine von Goldman Sachs verteuerten sich um 2,73 Prozent. Die Papiere der Citigroup , der Bank of America sowie von Wells Fargo rückten ebenfalls um mehr als 2 Prozent vor.

Einziger Verlierer im Dow Jones waren die Anteilsscheine des Telekomkonzerns Verizon Communications . Sie fielen um rund ein halbes Prozent./mis/jha/

(AWP)