Aktien New York: Erholung setzt sich zunächst fort

Die Wall Street hat am Donnerstag zunächst an ihre jüngste Erholung angeknüpft. Allerdings hielten sich die Kursgewinne erneut in Grenzen. Die jüngsten Nachrichten im Zusammenhang mit dem US-chinesischen Handelskonflikt fielen bestenfalls durchwachsen aus. Die Charttechniker vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar blieben bei ihrer vorsichtigen Einschätzung der längerfristigen Kurschancen.
13.12.2018 16:35

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand nach einigen Schwankungen knapp eine Stunde nach dem Börsenstart 0,65 Prozent im Plus bei 24 686,66 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,46 Prozent auf 2663,16 Punkte und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,75 Prozent auf 6814,47 Zähler zu.

Aus Peking verlautete erneut, dass hochrangige Regierungsvertreter derzeit eng mit den USA zusammenarbeiten, um eine Übereinkunft im Konflikt beider Länder zu finden. Zudem nahm China den Import von Soja aus den USA wieder auf. In der Affäre um Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou blieben die Fronten indes verhärtet. China nahm einen zweiten Kanadier fest - das Vorgehen wird als mögliche chinesische Vergeltung für die Festnahme der Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei in Kanada auf Antrag der USA angesehen. Bis zu einer Entscheidung über ihre Auslieferung an die USA bleibt sie gegen Kaution von der Haft verschont, ist aber strengen Auflagen unterworfen.

"Nach wie vor zeigt der übergeordnete Trend des Dow Jones Industrial nach unten, woran auch die aktuell laufende Zwischenerholung nicht viel ändert", schrieb derweil Index-Radar-Experte Andreas Büchler. Lediglich aus den kurzfristigen Hoffnungen auf eine Seitwärtsbewegung lasse sich etwas Kurspotenzial ableiten. Das wahrscheinlichste Szenario bleibe vorerst aber ein weiterer Rückgang des Börsenbarometers in Richtung der Jahrestiefpunkte um 23 300 Punkte./gl/men

(AWP)