Aktien New York: Freundlich - Nasdaq Composite auf Rekordhoch

NEW YORK (awp international) - Die US-Aktienmärkte haben nach den jüngsten Verlusten am Dienstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Vor der mit Spannung erwarteten Rede von Notenbankpräsidentin Janet Yellen am Freitag zeigten sich die Anleger wieder zuversichtlich, sagten Börsianer. Sie erhofften sich, dass diese beim Treffen der Notenbanker in Jackson Hole für mehr Klarheit hinsichtlich der weiteren Leitzinsentwicklung sorge.
23.08.2016 16:44

Der Dow Jones Industrial stieg zuletzt um 0,31 Prozent auf 18'587,39 Punkte, nachdem er am Montag minimal tiefer geschlossen hatte. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,39 Prozent auf 2'191,15 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,46 Prozent auf 4'830,66 Zähler vor. Der Nasdaq Composite erreichte im frühen Geschäft ein Rekordhoch bei 5'275 Punkten und notierte zuletzt 0,49 Prozent höher bei 5'270,48 Punkten.

Im Fokus stehen die Aktien von Monsanto, die um knapp 3 Prozent zulegten. Der deutsche Chemie- und Pharmariese Bayer kommt Kreisen zufolge dem Ziel einer Übernahme des US-Agrochemiekonzerns immer näher. Bayer-Chef Werner Baumann und Monsanto-Boss Hugh Grant hätten in den vergangenen Wochen konstruktive Gespräche geführt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. In den kommenden zwei Wochen könnte eine Einigung erzielt werden.

Für noch deutlichere Kursausschläge sorgten einige Nachzügler der Berichtssaison. So schnellten die Papiere von Best Buy um fast 17 Prozent in die Höhe. Die Elektronik-Handelskette hatte im zweiten Quartal beim Gewinn besser abgeschnitten als gedacht. Die Aktionäre von Zoe's Kitchen hingegen mussten ein Minus von mehr als 19 Prozent verkraften. Die Restaurantkette hatte beim Umsatz die Markterwartung verfehlt und rechnet für 2016 nun mit einem geringeren Erlöswachstum auf vergleichbarer Fläche.

Ausserhalb der Berichtssaison zogen die Papiere von Mobileye und Delphi um rund sieben beziehungsweise drei Prozent an. Die Autozulieferer wollen gemeinsam ein System für selbstfahrende Autos entwickeln./edh/he

(AWP)