Aktien New York: Gewinne - S&P 500 knapp unter Rekordhoch

Der New Yorker Aktienmarkt hat sich zum Wochenauftakt von seiner freundlichen Seite präsentiert. Dass die Aufträge für langlebige Güter in den USA im Mai deutlicher als erwartet gesunken waren, liess die Anleger kalt. Insgesamt sehen Volkswirte die USA weiter auf einem guten Wachstumskurs, vor allem wegen der deutlich anziehenden Konsumausgaben.
26.06.2017 16:34

Der Dow Jones Industrial legte am Montag in der ersten Stunde nach der Eröffnung um 0,40 Prozent auf 21'480,65 Punkte zu. Am Freitag war der US-Leitindex auf Tages- wie auf Wochensicht wenig bewegt aus dem Handel gegangen, nachdem er am vergangenen Dienstag ein Rekordhoch bei 21'535 Zählern erreicht hatte und anschliessend wieder zurückgefallen war.

Der marktbreite S&P-500-Index gewann am Montag 0,35 Prozent auf 2'446,72 Punkte und lag damit nur wenige Punkte unter seiner vor einer Woche erreichten Bestmarke bei 2'453 Zählern. Auch für die Technologiewerte an der Nasdaq-Börse setzte sich in der neuen Woche die Erholung fort. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,19 Prozent auf 5'813,99 Punkte hoch.

Einer der besten Dow-Wert waren am Montag die Aktien des Netzwerkausrüsters Cisco mit plus 1,16 Prozent. Papiere von Goldman Sachs lagen mit 1,31 Prozent noch etwas weiter vorn. JPMorgan hatte das Kursziel für die Wall-Street-Bank von 235 auf 260 Dollar angehoben. Den Öl-Titeln von Exxon Mobil und Chevron half dagegen die moderate Erholung der Ölpreise nichts. Sie verloren als schwächste Titel im Dow jeweils gut 0,4 Prozent.

Aktien von Lebensmittelherstellern legten zu. General Mills US3703341046, Kraft Heinz und Mondelez verzeichneten Kursgewinne um bis zu 0,7 Prozent. Bereits in Europa stand die Branche im Fokus, nachdem der aktivistische US-Investor Daniel Loeb bei Nestle eingestiegen war und den Titeln des Schweizer Branchenprimus ein Rekordhoch beschert hatte.

Unter den Technologiewerten legten zudem die Facebook-Titel um 0,25 Prozent zu. Einem Bericht zufolge will das Online-Netzwerk in grossem Stil eigene Fernsehinhalte auf seine Plattform bringen. Facebook sei in Gesprächen mit Hollywood-Studios und Rechtevermarktern, schrieb das "Wall Street Journal". Mit diesem Vorstoss würde Facebook sowohl mit klassischen Fernsehsendern als auch mit Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon um Werbedollar konkurrieren. Während Amazon leicht im Minus notierten, legten Netflix um mehr als ein halbes Prozent zu./ajx/jha/

(AWP)