Aktien New York: Im Plus - Weitere Notenbank-Reden, Konjunkturdaten

Die Wall Street hat sich am Dienstag wieder etwas gefangen und moderate Gewinne verbucht. Im frühen Handel rückte der Dow Jones Industrial um 0,14 Prozent auf 22 326,41 Punkte vor. An den drei Handelstagen zuvor hatte der US-Leitindex vor allem wegen der sich weiter verschärfenden Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten jeweils leichte Verluste verbucht.
26.09.2017 17:06

Für den marktbreiten S&P 500-Index ging es am Dienstag um 0,10 Prozent auf 2499,23 Punkte hoch. Damit steht er nur knapp unter seinem in der vergangenen Woche markierten Rekordhoch bei 2508,85 Punkten. Erholt von seinem Vortagesverlust zeigte sich zudem der technologielastige Nasdaq 100 mit plus 0,30 Prozent auf 5885,11 Zähler.

Konjunkturseitig rückte das US-Verbrauchervertrauen des Conference Board in den Fokus. Es hatte sich im September überraschend deutlich eingetrübt. Vom US-Immobilienmarkt kamen gemischt ausgefallene Zahlen. Insgesamt hatten die veröffentlichten Daten kein Potenzial, um die Aktienindizes in New York stärker zu bewegen.

Im Handelsverlauf warten die Anleger noch auf eine Rede der Zentralbank-Vorsitzenden Janet Yellen. Zu Wort melden wird sich auch der Vorsitzende der regionalen Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic. Anleger erhoffen sich von den Reden Rückschlüsse, in welchem Tempo der Leitzins weiter erhöht wird. Höhere Zinsen können einerseits Aktien gegenüber Anleihen in einem schlechteren Licht erscheinen lassen, signalisieren anderseits aber auch ein robustes Wirtschaftswachstum.

Unter den Einzelwerten erholten sich an der Dow-Spitze die Apple-Papiere mit einem Plus von gut eineinhalb Prozent von ihren jüngsten Verlusten. Seit der Präsentation der neuen iPhone-Modelle 8 und X vor zwei Wochen hatten die Aktien deutlich an Wert eingebüsst. Händler hatten unter anderem Zweifel an einem durchschlagenden Erfolg der neuen Produkte geäussert. Das Investmenthaus Raymond James erhöhte nun am Dienstag das Kursziel für die Apple-Anteile von 170 auf 180 Dollar. Aktuell kostet die Apple-Aktie knapp 153 Dollar.

Für die Papiere von JPMorgan ging es um ein halbes Prozent nach unten. Die Deutsche Bank hatte ihre Kaufempfehlung für die Anteilscheine der US-Grossbank einkassiert.

Ferner zogen die Aktien von Red Hat um fast 4 Prozent an. Der mit seiner gleichnamigen Linux-Version bekannte Softwarehersteller hatte mit seinem zweiten Geschäftsquartal die Erwartungen klar übertroffen. Die Analysten von Goldman Sachs sprachen von einer soliden Entwicklung und erhöhten ihr Kursziel von 97 auf 105 Dollar, womit sie allerdings unter dem aktuellen Kurs von rund 110 Dollar liegen.

Die Anteile des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corporation legten nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen um mehr als zweieinhalb Prozent zu. Nachbörslich veröffentlicht schliesslich noch der US-Sportartikelhersteller Nike seine jüngsten Geschäftszahlen./ajx/he

(AWP)