Aktien New York: Ins Minus gedreht - Kursverluste bei Technologiewerten

NEW YORK (awp international) -Angesichts weiterer Kursverluste bei Technologiewerten wie Apple und bröckelnder Gewinne bei den Ölpreisen sind die New Yorker Börsen am Montag ins Minus gedreht. Der Leitindex Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,04 Prozent tiefer bei 18 116,33 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 0,50 Prozent auf 4793,99 Punkte und der marktbreite S&P-500-Index gab um 0,03 Prozent nach auf 2138,55 Zähler.
19.09.2016 20:12

Die anfangs wegen neuerlicher Kämpfe um Ölhäfen in Libyen deutlicher gestiegenen Ölpreise hatten zusammen mit der Hoffnung auf weiter niedrige Zinsen den New Yorker Börsen zum Handelsauftakt zunächst Auftrieb gegeben. Die Aktien der im Dow notierten Ölgesellschaft Chevron legten bislang noch um ein gutes halbes Prozent zu. ExxonMobil notierten quasi unverändert.

Ansonsten richten sich die Blicke nun immer stärker auf die zur Wochenmitte anstehenden wichtigen Leitzinsentscheidungen in den USA und Japan. Die Unsicherheit darüber scheine derzeit etwas nachzulassen, kommentierte Analyst Mike van Dulken von Accendo Markets. Marktteilnehmer seien offenbar zuversichtlich, dass die US-Notenbank auf eine weitere Zinsanhebung erst einmal verzichten und die japanische Zentralbank ihren geldpolitischen Lockerungskurs fortsetzen werde.

Lediglich durchwachsene US-Konjunkturdaten hatten zuletzt die Sorgen vor einer Zinsanhebung durch die Fed gemildert. An diesem Montag veröffentlichte neue Daten vom wichtigen Häusermarkt waren gleichwohl besser als erwartet ausgefallen.

Bei den Anteilsscheinen vom iPhone-Hersteller Apple gab es weitere Verluste von 1,31 Prozent. Bereits am Freitag hatten sie ihrem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt. Mit dem Verkaufsstart des neuen iPhone 7 war den Papieren der Schwung ausgegangen. Die Aktien des Chipherstellers Intel gaben um 1,34 Prozent nach.

Oracle stiegen indes um 0,62 Prozent. Der Software-Konzern hatte am Donnerstag nach Börsenschluss über sein abgelaufenes Geschäftsquartal berichtet und den Markt enttäuscht. Nun erholten sich die Papiere wieder etwas, zumal es einige positive Analysten-Kommentare gab.

Die Aktien von General Motors (GM) rückten um 2,62 Prozent vor und profitierten damit von einer positiven Studie der Grossbank Morgan Stanley. Analyst Adam Jonas hatte die Papiere des Autobauers hochgestuft und das Kursziel von 29 auf 37 Dollar angehoben. Die Geschäfte von GM könnten länger bedeutsam und rentabel bleiben als am Markt erwartet, schrieb er. Sein neues Kursziel begründete er mit der Neubewertung der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen sowie mit seinen angehobenen Schätzungen für das Kerngeschäft von GM ex China./ajx/jha/

(AWP)