Aktien New York: ISM-Index und Boeing belasten den Dow

Nach dem verlängerten Labor-Day-Wochenende ist die Wall Street am Dienstag schwach in die neue Woche und den September gestartet. Der Leitindex Dow Jones weitete sein Minus eine Dreiviertelstunde nach dem Börsenstart auf 1,46 Prozent und 26 018,44 Punkte aus. Dabei belasteten unter Druck stehende Boeing -Aktien wegen der Misere mit dem 737 Max und schwache Stimmungsdaten aus der US-Industrie. Anleger zeigten sich ausserdem weiter beunruhigt vom Handelskrieg und der Brexit-Unsicherheit.
03.09.2019 16:21

Der vielbeachtete ISM-Index für die US-Industrie machte den Anlegern am Dienstag neue Sorgen, indem er überraschend für August unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten fiel. In der Brexit-Frage könnten am Abend im britischen Unterhaus die Weichen für eine mögliche Neuwahl gestellt werden und im US-Handelsstreit mit China sind zum Monatswechsel gegenseitige neue Strafzölle in Kraft getreten. Beide Seiten wollen zwar weiter Gespräche führen, tun sich aber offenbar schwer bei der Terminfindung.

Am breiten New Yorker Markt ging es am Dienstag für den S&P 500 um zuletzt 1,01 Prozent auf 2896,80 Punkte bergab. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 fiel um 1,00 Prozent auf 7614,21 Zähler./tih/fba

(AWP)