Aktien New York: Keine weiteren Verluste dank Ölpreis-Stabilisierung

NEW YORK (awp international) - Die Stabilisierung der Ölpreise hat den New Yorker Aktienmarkt am Mittwoch zunächst vor weiteren Kursverlusten bewahrt. Der Dow Jones Industrial zeigte sich zuletzt mit plus 0,06 Prozent auf 18 324,97 Punkte kaum verändert, nachdem es für den Leitindex an den vergangenen sieben Handelstagen jeweils moderat nach unten gegangen war. Insgesamt blieben die Anleger bei dünnen Handelsumsätzen vorsichtig, kommentierten Marktbeobachter.
03.08.2016 20:31

Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,11 Prozent auf 2159,45 Punkte. Der von Technologiewerten geprägte NASDAQ 100 verzeichnete einen Kurszuwachs von 0,09 Prozent auf 4723,38 Punkte.

Ein Fass Öl (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete zuletzt 40,81 Dollar. Anfang dieser Woche war der Preis erstmals seit April unter die Marke von 40 Dollar gerutscht, was die Aktienmärkte belastet hatte.

Angesichts der zum Wochenauftakt deutlich gesunkenen Ölpreise wurde am Markt auf die jüngsten Rohöllagerbestände in den USA besonders geachtet. Die Bestände stiegen in der vergangenen Woche weiter an, während Experten einen Rückgang erwartet hatten. Der Ölpreis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stabilisierte sich dennoch über 40 Dollar. Zuletzt notierte WTI-Öl sogar bei 40,82 Dollar. Händler verwiesen auf die gefallenen Benzinbestände und die gesunkene Ölproduktion. Zudem handele es sich bei den Kursgewinnen um eine Gegenbewegung nach der jüngsten Talfahrt.

Vor dem am Freitag erwarteten offiziellen US-Arbeitsmarktbericht stand zur Wochenmitte zudem der Bericht des privaten Dienstleisters ADP auf der Agenda. Diesem zufolge zeigte sich der US-Arbeitsmarkt etwas robuster als erwartet. Die Stimmung in der Dienstleistungsbranche hatte sich indes stärker eingetrübt als prognostiziert. Allerdings sprächen die Daten weiter für ein sich fortsetzendes Wachstum in den USA, kommentierten die Ökonomen der Helaba.

Auf der Unternehmensseite überzeugte der Versicherer American International Group (AIG ) die Anleger mit seinen Quartalszahlen sowie der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms. Die Papiere gewannen zuletzt mehr als 7 Prozent.

Der Medienkonzern Time Warner hatte im abgelaufenen Quartal ebenfalls besser abgeschnitten als von Analysten erwartet worden war. Zudem steigt der Konzern nun beim Netflix-Rivalen Hulu ein und setzt damit auf das boomende Streaming-Geschäft. Die Aktien gewannen rund 3 Prozent.

Für die Aktien des Autobauers Fiat Chrysler ging es um mehr als 9 Prozent nach oben. Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung ist Kreisen zufolge an Teilen des Fiat-Automobilzulieferers Magneti Marelli interessiert. Das Unternehmen führe mit dem Autokonzern Gespräche diesbezüglich, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Am Vortag hatten die Papiere des italienisch-amerikanischen Konzerns wegen enttäuschend ausgefallener Absatzzahlen noch stark verloren.

Fitbit sorgte ebenfalls für Feierlaune bei seinen Anlegern. Der Hersteller von Fitness-Bändern hate mit seinen jüngsten Gewinnkennziffern die Erwartungen übetroffen. Die Papiere schnellten um rund 13 Prozent auf 14,86 US-Dollar hoch. Vor einem Jahr hatten sie allerdings noch gut 52 Dollar gekostet.

Twitter-Aktien legten um achteinhalb Prozent zu. Händler verwiesen auf Gerüchte, wonach ein Grossaktionär ein Übernahmeangebot für den Kurznachrichtendienst vorlegen könnte./ajx/he

(AWP)