Aktien New York: Kursgewinne nach schwachen Arbeitsmarktdaten

Die Wall Street hat am Freitag nach schwächeren Signalen von der US-Konjunktur zugelegt. Anleger interpretierten die Daten als Hinweis gegen weitere schnelle Zinserhöhungen. Im August war die Beschäftigung in den USA weniger stark gestiegen als erwartet. Zudem blieb der Anstieg der Stundenlöhne hinter den Prognosen zurück. Vor allem der schwache Preisauftrieb spricht Beobachtern zufolge gegen weitere Zinserhöhungen durch die US-Notenbank, wovon Aktien tendenziell profitieren.
01.09.2017 20:02

Der Dow Jones Industrial stieg um 0,33 Prozent auf 22 021,02 Punkte und legte damit den vierten Tag in Folge leicht zu. Für den 500 Werte umfassenden S&P 500 ging es um 0,28 Prozent auf 2478,59 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg unmittelbar nach der Startglocke erstmals über die Marke von 6000 Punkten auf ein Rekordhoch, bevor die Gewinne schmolzen. Zuletzt notierte der Index 0,07 Prozent niedriger mit 5984,42 Punkten.

"Jeder, der auf ein Signal für weitere Zinserhöhungen (...) durch die Fed in diesem Jahr gesetzt hat, dürfte nun enttäuscht sein", schrieb der Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda in einem Kommentar zu den Arbeitsmarktdaten. Zwar präsentiere sich der Arbeitsmarkt unverändert stark, es mangele aber am Preisauftrieb.

Kräftige Kursgewinne verzeichneten die Automobilaktien. Nach überraschend starken Verkaufszahlen von General Motors im August legte der Kurs um 3,07 Prozent zu. Bei Ford ging der Absatz jüngst zwar zurück, jedoch weniger stark als befürchtet. Ford-Aktien legten um 2,87 Prozent zu.

Bei Fiat-Chrysler gingen die Verkaufszahlen dagegen deutlich stärker zurück als erwartet. Die Aktie stieg dennoch um 5,15 Prozent. Die Ratingagentur Standard & Poor's hat den Ausblick auf die Bonität des Automobilherstellers von "stabil" auf "positiv" erhöht. Bei einer Hochstufung der Kreditwürdigkeit könnten die Refinanzierungskosten des Konzerns sinken.

Apple stiegen am Freitag den vierten Tag in Folge auf ein Rekordhoch. Bei knapp 165 US-Dollar lag am Freitag der historische Höchstkurs. Der Kursanstieg der vergangenen Wochen war von der näher rückenden Präsentation des neuen iPhone 8 genährt worden.

Die Papiere des fusionierten Chemieriesen DowDupont gingen am Freitag unter dem Börsenkürzel DWDP erstmals in den Handel. Anleger reagierten erfreut, der Kurs stieg um 3,03 Prozent. Das Unternehmen war aus den beiden Chemieproduzenten Dow Chemical und Dupont hervorgegangen.

General Electric lagen mit plus 2,59 Prozent an der Spitze des Dow Jones Index. Nach Aussage von Analysten soll der Vorstandschef John Flannery mit Details zu den Kostensparplänen des Industriekonzerns bei Investoren für gute Stimmung gesorgt haben.

Aktien der Palo Alto Networks sprangen um 9,55 Prozent nach oben. Nach guten Zahlen des Anbieters von Sicherheitssoftware hatte die Investmentbank JPMorgan die Papiere von"Neutral" auf "Overweight" angehoben. Die Aktien von Lululemon Athletica stiegen um 6,09 Prozent. Der Anbieter von Fitnessbekleidung rechnet nach einem starken Quartal nun mit einem höheren Umsatz im laufenden Geschäftsjahr./bek/jha/

(AWP)