Aktien New York: Luft holen nach jüngsten Rekorden

NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd am New Yorker Aktienmarkt ist am Donnerstag zunächst weiter gegangen: Der Dow Jones pirschte sich im frühen Handel mit einem neuen Höchststand von 19 592 Zählern an die Marke von 19 600 Punkten heran. Angesichts immer neuer Höhen hätten die Anleger anschliessend aber erst einmal durch geatmet, hiess es.
08.12.2016 17:13

Zuletzt stand der Wall-Street-Leitindex 0,03 Prozent höher bei 19 555,47 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 , der mit 2244 Punkten zunächst ebenfalls auf ein Rekordhoch gestiegen war, notierte mit minus 0,01 Prozent auf 2241,20 Punkten praktisch unverändert. Für den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 ging es um 0,12 Prozent nach oben auf 4857,95 Stellen.

Insgesamt sind die Anleger guter Dinge, weil die Europäische Zentralbank (EZB) wie erhofft an diesem Donnerstag ihr gewaltiges Kaufprogramm für Staatsanleihen und andere Wertpapiere bis mindestens Ende 2017 verlängert hatte. Zum andern erfreuen sie sich an den zuletzt zunehmend starken Wirtschaftsdaten aus den USA und scheinen daher der erwarteten Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed in der kommenden Woche gelassen entgegen zu sehen.

Aktuelle Daten vom US-Arbeitsmarkt spielten am Donnerstag kaum eine Rolle an der Börse. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung waren um 10 000 auf 258 000 zurückgegangen. Experten hatten mit 255 000 Anträgen gerechnet.

Am Dow-Ende ging es für die Aktien von Pfizer um weitere 1,31 Prozent nach unten. Bereits am Vortag hatten sie unter einer drohenden hohen Strafzahlung wegen überhöhter Preise für ein Epilepsie-Medikament gelitten. Der bislang beste Dow-Wert waren die Anteile des Chemiekonzerns Dupont mit plus 1,12 Prozent.

Aussagen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, wonach der Chef des japanischen Kommunikationskonzerns Softbank ihm Investitionen in den USA im Volumen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar zugesagt habe, lenken den Investorenblick auf den Telekomsektor. Am Markt kursieren nun Spekulationen, dass die Japaner über ihre Beteiligung am US-Mobilfunker Sprint einen neuen Versuch starten könnten, die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US zu übernehmen. Während die T-Mobile-Titel zuletzt um 0,91 Prozent vorrückten, gaben die Sprint-Papiere um 0,88 Prozent nach.

Unter Druck gerieten die Aktien von Fluggesellschaften. Die Papiere von Delta Air Lines verloren 0,37 Prozent, die von American Airlines 1,22 Prozent und United Continental 0,59 Prozent. Marktbeobachter verwiesen auf einen Bericht des Welt-Luftfahrtverbands IATA, wonach steigende Kerosinpreise den Gewinn der nordamerikanischen Airlines im kommenden Jahr schmälern dürften.

Die Sears-Aktien sanken um 1,07 Prozent und dämmten damit ihren deutlich höheren vorbörslichen Abschlag etwas ein. Der Handelskonzern hatte seinen Verlust im abgelaufenen Quartal ausgeweitet./ajx/stb

(AWP)