Aktien New York: Nach jüngstem Höhenflug macht sich Vorsicht breit

NEW YORK (awp international) - Weiter sinkende Ölpreise und negative Vorgaben aus Asien und Europa haben am Freitag den US-Börsen zugesetzt. Etwas besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten konnten dagegen kaum etwas ausrichten.
10.06.2016 16:28

Der Leitindex Dow Jones Industrial verlor an der New Yorker Wall Street im frühen Handel 0,80 Prozent auf 17 840,89 Punkte. Er hatte allerdings in den vergangenen drei Wochen rund 4 Prozent zugelegt und am Mittwoch erstmals wieder seit Ende April über 18 000 Punkten geschlossen. In dieser Woche beträgt das Plus aktuell nur noch 0,2 Prozent.

Der breit gefasste S&P-500-Index verlor am Freitag 0,86 Prozent auf 2097,25 Punkte. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 sank um 0,98 Prozent auf 4468,46 Punkte.

Die Anleger seien nach dem jüngsten Höhenflug vorsichtiger geworden und machten sich wieder verstärkt Sorgen um den Zustand der US-Wirtschaft, hiess es am Markt. Analyst Ralf Umlauf von der Helaba hält das mit Blick auf die kurz nach dem US-Börsenstart von der Universität Michigan veröffentlichten Daten zum Verbrauchervertrauen allerdings für "wenig angebracht".

Die Stimmung der US-Verbraucher hatte sich im Juni laut einer ersten Schätzung der Uni Michigan etwas weniger als erwartet eingetrübt. Analyst Umlauf sagte dazu: Das Niveau sei trotz des leichten Rückgangs weiterhin hoch, auch wenn sich nicht per saldo eine deutliche Erhöhung der konjunkturellen Dynamik abzeichne./ck/mis

(AWP)