Aktien New York: Nach starken Zahlen fassen Anleger wieder Mut

Überzeugende Quartalszahlen und höhere Gewinnziele grosser US-Konzerne zum Beginn der Saison der Quartalsberichte haben der Wall Street am Dienstag wieder Auftrieb gegeben. Der Dow Jones Industrial baute die Gewinne im Verlauf des Handels immer weiter aus und stieg zuletzt um 1,83 Prozent auf 25 712,03 Punkte. Er überwand erstmals seit Mittwoch vergangener Woche wieder die Marke von 25 700 Punkten.
16.10.2018 20:02

Der Konsumgüter- und Pharmakonzern Johnson & Johnson und der Krankenversicherer UnitedHealth schraubten nach dem dritten Quartal das Gewinnziel für das Gesamtjahr nach oben. Das sorgte für kräftig steigende Aktienkurse. Auch die Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs überzeugten mit den Ergebnissen im dritten Quartal. Hier ging es mit den Kursen ebenfalls nach oben.

Rückenwind gab es zudem von der Konjunktur, die Industrieproduktion war im September stärker gestiegen als erwartet. Der marktbreite S&P 500 legte um 1,84 Prozent auf 2801,44 Punkte zu. Der Technologie-Index Nasdaq 100 rückte sogar um 2,51 Prozent auf 7246,06 Zähler vor.

An die Spitze des Dow Jones Industrial setzten sich UnitedHealth mit einem Kursplus von 4,1 Prozent. Für den Krankenversicherer geht es weiter aufwärts: Nach einem starken Sommerquartal schraubte Konzernchef David Wichmann die Gewinnprognose bereits zum vierten Mal in diesem Jahr nach oben. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Branchenexperten.

Auch der Konsumgüter- und Pharmakonzern Johnson & Johnson schraubte nach dem dritten Quartal das Gewinnziel für das Gesamtjahr nach oben. Hier hatte das Pharmageschäft zuletzt gut abgeschnitten, erstmals seit mindestens zehn Jahren steuerte das Geschäft mit Medikamenten mehr als die Hälfte zu einem Quartalsumsatz bei. Die Papiere gewannen 1,5 Prozent.

Ein boomendes Geschäft mit Börsengängen hatte dem Finanzkonzern Goldman Sachs im Sommer zu einem überraschenden Gewinnschub verholfen. Der Überschuss war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich stärker angezogen als von Analysten erwartet. Für die Aktien ging es um 2,5 Prozent nach oben.

Noch deutlich höher war der Kursgewinn mit 5,4 Prozent bei den Aktien der Bank Morgan Stanley. Diese hatte besonders von guten Geschäften an den Kapitalmärkten und von der boomenden US-Wirtschaft profitiert. Auch hier hatte der Gewinn deutlich die Erwartungen übertroffen.

Gute Nachrichten gab es auch aus dem Technologiesektor. Der Software-Anbieter Adobe will den Umsatz im kommenden Jahr um ein Fünftel steigern, mehr als Experten bislang erwartet hatten. Das Plus soll sich gleichmässig über alle Geschäftsbereiche erstrecken. Der Aktienkurs sprang daraufhin um gut 8 Prozent nach oben.

Enttäuschend fielen dagegen die Quartalszahlen des weltweit grössten Vermögensverwalters Blackrock aus. Der Nettozufluss neuer Mittel hatte sich im dritten Quartal abgeschwächt. Anleger hatten sich wegen des unsicheren Marktumfelds aus verschiedenen Anlageprodukten des Finanzdienstleisters zurückgezogen. Der Kurs rutschte um 4 Prozent ab.

Aussagen von Dominos' Pizza schmeckten den Anlegern nicht. Die Fastfood-Kette hatte von sinkenden flächenbereinigten Umsätzen in Europa und von steigenden Kosten berichtet. Der Kurs fiel daraufhin um fast 5 Prozent.

Papiere des Tabakkonzerns Altria fielen gegen den starken Gesamtmarkt um 1,4 Prozent. Zuvor hatte der britische Tabakriese BAT die Umsatzprognose für E-Zigaretten und andere neuartige Tabakprodukte für 2019 gesenkt./bek/he

(AWP)