Aktien New York: Ölpreise und Dollar stützen die Kurse

Die Wall Street hat am Donnerstag ihre jüngste Schwäche etwas abgeschüttelt. Neben einer Stabilisierung der Ölpreise stützte der schwächelnde US-Dollar die Aktienkurse. Insgesamt enttäuschende Geschäftsberichte der Unternehmen sowie mässige amerikanische Konjunkturdaten setzten der Kaufbereitschaft der Anleger allerdings Grenzen.
20.04.2017 17:14

Zuletzt stand der US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,44 Prozent im Plus bei 20'494,89 Punkten. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,37 Prozent auf 2'346,86 Punkte und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 legte um 0,46 Prozent auf 5'424,73 Punkte zu.

In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen. Zudem hatte sich der Philly-Fed-Index, der das Geschäftsklima in der Region Philadelphia misst, im April überraschend deutlich verschlechtert. Im Februar hatte der Indikator allerdings einen mehrjährigen Höchststand erreicht. Derweil stieg der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im März stärker als von Experten prognostiziert.

Im Dow Jones landeten die Aktien von Travelers mit minus 1,99 Prozent auf dem letzten Platz. Tornados und Hagelstürme hatten dem Versicherer im ersten Quartal überraschend deutlich zugesetzt. Dennoch kündigte Travelers an, für weitere 5 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen zu wollen.

Zweitgrösster Verlierer im Leitindex waren die Titel von Verizon, die 1,69 Prozent einbüssten. Der Telekommunikationskonzern meldete wegen eines Kundenschwunds zum Jahresauftakt einen Gewinnrückgang. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie lag leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Dagegen eroberte American Express dank überzeugender Quartalszahlen mit plus 4,30 Prozent die Dow-Spitze. Der Kreditkarten-Anbieter hatte zwar einen weiteren Gewinnrückgang hinnehmen müssen, übertraf aber dennoch die Erwartungen. Zur Schlussglocke an der Wall Street sollte noch Konkurrent Visa über die jüngste Geschäftsentwicklung berichten - dessen Titel gewannen schon zuvor 0,79 Prozent.

Im Nasdaq 100 übernahmen die Papiere von Ebay mit einem Kursrutsch von 3,56 Prozent die rote Laterne. Die Online-Handelsplattform hatte zwar die Erlöse und die Nutzerzahl zu Jahresbeginn weiter gesteigert. Allerdings hatten die Anleger mit einem optimistischeren Ausblick des Unternehmens gerechnet, das für das laufende zweite Quartal einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden Dollar in Aussicht stellte.

Der in mehrere Rechtsstreitigkeiten verwickelte US-Chipspezialist Qualcomm überzeugte ebenfalls nicht, obwohl Umsatz und Gewinn im zweiten Geschäftsquartal nicht so deutlich gesunken waren wie befürchtet. Die Aktien verloren 0,82 Prozent./gl/he

(AWP)