Aktien New York Schluss: Dow fast unverändert nach Yellen-Rede

Eine von der Notenbank-Vorsitzenden Janet Yellen angedeutete Leitzinsanhebung noch in diesem Monat hat den New Yorker Aktienmarkt am Freitag nicht mehr überrascht. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Schrittes durch die US-Notenbank Fed wurde am Markt bereits vor den Aussagen Yellens als sehr hoch eingestuft.
03.03.2017 22:36

Der Dow Jones Industrial schloss mit plus 0,01 Prozent auf 21 005,71 Punkten. Der Wochengewinn beläuft sich auf 0,9 Prozent. Erst vor zwei Tagen hatte das Barometer seine wochenlange Kursrally noch mit einem Rekordhoch von 21 169 Punkten gekrönt. Danach war die Luft erst einmal raus.

Der breiter gefasste S&P 500 rückte am Freitag um 0,05 Prozent auf 2383,12 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gewann 0,19 Prozent auf 5373,48 Zähler. Die Indizes befinden sich damit weiter auf sehr hohem Niveau.

ZINSANHEBUNG, ROBUSTE WIRTSCHAFT UND TRUMP

Marktbeobachter begründeten die gute Entwicklung mit den versprochenen Wirtschaftsimpulsen und Steuergeschenken des US-Präsidenten Donald Trump. Zuletzt stahl dem Republikaner das Thema Geldpolitik jedoch die Schau, denn vor der Rede Yellens hatten bereits andere einflussreiche US-Notenbanker eine weitere Zinserhöhung im März ins Auge gefasst, was bei den Anlegern in Konjunkturoptimismus übersetzt wurde.

Laut dem Redetext von Yellen an diesem Freitag wird nun eine Zinserhöhung bei der kommenden Fed-Sitzung Mitte März wahrscheinlich angemessen sein, sofern sich die Wirtschaft wie erwartet entwickele.

SNAP-EUPHORIE HÄLT AN

Bei den Einzelwerten stiessen die am Vortag erfolgreich an die Börse gebrachten Papiere von Snap bei den Anlegern weiter auf enormes Interesse. In der Spitze schnellten sie bis auf 29,44 Dollar hoch und kosteten am Ende ihres zweiten Handelstages 27,09 Dollar - ein Plus von 10,66 Prozent.

"Die Begeisterung für ein Unternehmen, das derzeit noch weit davon entfernt ist, Gewinne zu erwirtschaften, ist nach wie vor erstaunlich", kommentierte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK. Am Donnerstag waren die Snap-Anteile im Vergleich zum Ausgabepreise von 17 US-Dollar bereits um mehr als 40 Prozent auf 24,48 Dollar gestiegen.

Die Aktien des Einzelhändlers Costco knickten am Freitag um 4,34 Prozent ein. Anleger enttäuschte insbesondere die Gewinnentwicklung im abgelaufenen Quartal.

CATERPILLAR ETWAS ERHOLT

An der Dow-Spitze erholten sich die Anteile des Baumaschinenherstellers Caterpillar mit plus 0,81 Prozent ein wenig von ihren kräftigen Vortagesverlusten. Schlusslicht im Leitindex waren die Anteile des Sportartikelkonzerns Nike mit minus 1,90 Prozent.

Der Eurokurs zog nach der Yellen-Rede merklich an. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0616 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0565 (Donnerstag: 1,0514) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9465 (0,9511) Euro. Am US-Rentenmarkt verharrten richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen bei 97 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,48 Prozent./ajx/he

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

(AWP)