Aktien New York Schluss: Rekordjagd vor US-Jobbericht wieder aufgenommen

Die US-Börsen haben ihre Rekordfahrt am Tag vor dem monatlichen Arbeitsmarktbericht wieder aufgenommen. Sowohl der marktbreite S&P 500 als auch die technologielastigen Nasdaq-Indizes erreichten am Donnerstag Bestmarken. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial beendete den Handel an der Wall Street zumindest auf Tageshoch mit einem Plus von 0,65 Prozent auf 21 144,18 Punkte und befindet sich nun nur noch rund 25 Zähler unter seinem Höchststand. Den hatte er bei rund 21 169 Punkten Anfang März erreicht.
01.06.2017 22:33

Der S&P-500-Index schloss mit plus 0,76 Prozent auf 2430,06 Punkte auf Rekordhoch. An der technologielastigen Nasdaq stieg der Composite-Index mit plus 0,78 Prozent auf 6246,83 Punkte in neue Höhen. Kurz vor dem Börsenschluss konnte dann auch noch der Nasdaq 100 seinen Rekordstand vom Vortag toppen. Er gewann 0,48 Prozent auf 5816,51 Punkte.

ROBUSTER BESCHÄFTIGUNGSANSTIEG ERWARTET

Erwartet wird für Freitag, dass die Regierung in Washington einen weiterhin robusten Anstieg der Beschäftigung melden wird, womit sich das positive Wirtschaftsbild in den USA verstärken dürfte. Die vor einigen Stunden veröffentlichten Daten aus der Privatwirtschaft lassen dies zumindest erwarten: Laut dem Arbeitsmarktdienstleister ADP war die Beschäftigung im Mai deutlich stärker gestiegen als prognostiziert. Seit mittlerweile acht Jahren befindet sich die weltgrösste Volkswirtschaft bereits im Aufschwung, so lange wie selten zuvor.

Positiv fiel zudem die Stimmung in der US-Industrie aus, die sich im Mai leicht aufgehellt hatte, wie das Institute for Supply Management (ISM) ermittelte. Dagegen hatte in der vergangenen Woche die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher zugelegt als vorhergesagt und zudem waren im April die Bauausgaben überraschend gesunken.

HEWLETT PACKARD ENTERPRISE ENTTÄUSCHT MIT ZAHLEN

Unter den Einzelwerten rückten die Papiere von Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit einem Kursabschlag von fast 7 Prozent in den Blick. Der IT-Dienstleister hatte im zweiten Geschäftsquartal einen unerwartet deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet. Zudem enttäuschte er mit seinem Ergebnisausblick auf das laufende Geschäftsquartal.

Die Titel von PPG Industries legten dagegen um fast 3 Prozent zu, nachdem der Chemiekonzern die geplante Übernahme des niederländischen Konkurrenten Akzo Nobel abgeblasen hatte.

US-AUTOWERTE GEFRAGT

Nach überwiegend besser als erwartet ausgefallenen US-Absatzzahlen für den Monat Mai zählten zudem Autoaktien zu den Favoriten: Ford gewannen 2,5 Prozent, Fiat Chrysler sogar 5,4 Prozent und General Motors stiegen um 1,5 Prozent.

Am US-Rentenmarkt fielen zehnjährige Staatsanleihen um 3/32 Punkte auf 101 13/32 Punkte und rentierten mit 2,22 Prozent. Ein Euro kostete zur Schlussglocke an der Wall Street 1,1212 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1219 (Mittwoch: 1,1221) Dollar festgesetzt./ck/he

(AWP)