Aktien New York Schluss: Tech-Werte etwas erholt - Dow kaum verändert

Am New Yorker Aktienmarkt haben sich am Dienstag die Technologiewerte von ihren Vortageseinbussen etwas erholt. Der Nasdaq 100 gewann zum Handelsschluss 0,24 Prozent auf 5'881,34 Zähler.
26.09.2017 22:36

Hingegen tauchte der Dow Jones Industrial kurz vor dem Sitzungsende in die Verlustzone, um mit minus 0,05 Prozent auf 22'284,32 Punkten über die Ziellinie zu gehen. Es war für den US-Leitindex der vierte Handelstag in Folge mit moderaten Kursabschlägen. Der marktbreite S&P 500-Index ging mit plus 0,01 Prozent auf 2'496,84 Punkten kaum verändert aus dem Handel.

YELLEN SORGT FÜR AUFMERKSAMKEIT, ABER WENIG BEWEGUNG

Im Blick hatte eine Rede von Janet Yellen gestanden. Die Vorsitzende der US-Notenbank Fed sprach sich erneut für einen graduellen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik aus. Es wäre unvorsichtig, mit der Anpassung der Geldpolitik zu warten, bis die Inflationsrate beim Zielwert von zwei Prozent angekommen sei, sagte Yellen in Cleveland. Die Fed hatte auf ihrer Zinssitzung in der vergangenen Woche eine Leitzinserhöhung für Dezember und drei weitere Anhebungen im kommenden Jahr signalisiert.

Die Finanzmärkte reagierten kaum auf die Aussagen Yellens. An der Börse hatte der Dow-Index bereits vor der Rede seine Gewinne aus dem frühen Handel eingedämmt. Am Devisenmarkt blieb der Euro die meiste Zeit unter 1,18 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,1787 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1787 (Montag: 1,1867) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8427) Euro.

Auch Konjunkturdaten hatten am Dienstag nicht das Potenzial, um die Aktienindizes in New York stärker zu bewegen. Das US-Verbrauchervertrauen des Conference Board sowie Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser waren schwächer als erwartet ausgefallen.

APPLE UND FACEBOOK ERHOLT

Unter den Einzelwerten erholten sich an der Dow-Spitze die Apple-Papiere mit einem plus 1,72 Prozent auf 153,14 Dollar ein Stück weit von ihren Verlusten der vergangenen Tage. Seit der Präsentation der neuen iPhone-Modelle 8 und X vor zwei Wochen hatten die Aktien deutlich an Wert eingebüsst. Händler hatten unter anderem Zweifel an einem durchschlagenden Erfolg der neuen Produkte geäussert. Das Investmenthaus Raymond James erhöhte nun am Dienstag das Kursziel für die Apple-Anteile von 170 auf 180 Dollar.

Die Anteile des Online-Netzwerks Facebook präsentierten sich nach ihrem Vortagesrutsch ebenfalls wieder in stabiler Verfassung und gewannen 0,82 Prozent.

Für die Papiere von JPMorgan ging es indes um 0,45 Prozent nach unten. Die Deutsche Bank hatte ihre Kaufempfehlung für die Anteilscheine der US-Grossbank einkassiert.

RED HAT ÜBERZEUGT MIT GESCHÄFTSZAHLEN

Ferner zogen die Aktien von Red Hat um 4,08 Prozent an. Der mit seiner gleichnamigen Linux-Version bekannte Softwarehersteller hatte mit seinem zweiten Geschäftsquartal die Erwartungen klar übertroffen. Die Analysten von Goldman Sachs sprachen von einer soliden Entwicklung und erhöhten ihr Kursziel von 97 auf 105 Dollar, womit sie allerdings unter dem aktuellen Schlusskurs von 110,07 Dollar liegen.

Die Anteile des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corporation legten nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen um 2,87 Prozent zu.

Am US-Rentenmarkt gaben richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen um 4/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte nach und rentierten mit 2,23 Prozent./ajx/he

(AWP)