Aktien New York: Schwacher Auftakt - Brexit und Berichtssaison im Blick

Nach der feiertagsbedingten Pause und wenige Tage vor der Amtseinführung von Donald Trump sind die US-Börsen am Dienstag schwächer in den Handel gestartet. Fallende Kurse in den Finanz- und Gesundheitssektoren gaben die negative Richtung vor, während der breite Markt vor dem Machtwechsel in Washington vor allem auf die voranschreitende Berichtssaison und nach London schaute. Premierministerin Theresa May hatte dort am Dienstag ihre Grundsatzrede zum Brexit gehalten und eine klare Trennung von der EU angekündigt.
17.01.2017 16:05

Der Dow Jones Industrial kehrte nach dem "Martin Luther King Day" 0,28 Prozent tiefer bei 19 830,52 Punkten in den Handel zurück. Er entfernte sich so nochmals ein Stück weit von der 20 000-Punkte-Marke, die er seit Wochen vor Augen hat. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,33 Prozent auf 2267,17 Punkte und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gab um 0,39 Prozent auf 5039,907 Punkte nach./tih/he

(AWP)