Aktien New York: Starke Jobdaten geben Auftrieb - Nasdaq auf Rekordhoch

Die US-Börsen haben am Mittwoch an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Gute Nachrichten von der Konjunktur gaben den Ausschlag: Die Privatwirtschaft hatte im März trotz eines bereits starken Februar deutlich mehr Stellen geschaffen als erwartet. Diese vom Arbeitsmarktdienstleister ADP veröffentlichten Zahlen gelten als gute Indikation für den staatlichen Arbeitsmarktbericht, der am Freitag veröffentlicht wird.
05.04.2017 16:32

Der Dow Jones Industrial stieg im frühen Handel um 0,88 Prozent auf 20 871,05 Punkte. Für den breiter gefassten S&P 500 ging es um 0,69 Prozent auf 2376,49 Punkte aufwärts. Die Technologiebörse Nasdaq knüpfte an ihren Rekordlauf vom Montag an. Der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg auf eine Bestmarke bei 5462,17 Punkten. Das bedeutete ein Plus von 0,40 Prozent.

Im späteren Handelsverlauf dürfte das Notenbank-Protokoll in den Fokus der Anleger rücken. Es sollte einerseits Aufschluss darüber geben für wie robust die Fed die heimische Wirtschaft hält. Andererseits hoffen Börsianer auf detaillierte Angaben, ob und womöglich wie der Abbau der Notenbankbilanz vonstatten gehen soll. Darüber wird inzwischen zunehmend gesprochen. So hatte sich Loretta Mester, Chefin der Notenbank von Cleveland, etwa Ende März dafür ausgesprochen, bald mit dem Abbau der durch die milliardenschweren Anleihekäufe aufgeblähten Bilanz zu beginnen. Nach Expertenansicht können die Leitzinsanhebungen erst durch eine Reduzierung ihre erhoffte Wirkung entfalten.

Am Donnerstag und Freitag dann wird sich die Aufmerksamkeit auf das Treffen des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping richten. Das wichtigste Thema dürfte neben Nordkorea die Handelsbeziehungen untereinander sein.

Die weiter steigenden Ölpreise, die die allgemeine Marktstimmung stützten, gaben im Einzelnen vor allem den Anteilsscheinen von Chevron und ExxonMobil im Dow Jones Auftrieb. Chevron gewannen 1,65 Prozent und Exxon 1,37 Prozent.

Unter den Einzelwerten zogen die Aktien von Panera Bread um knapp 14 Prozent auf gut 312 Dollar an. Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann will über ihre Finanzholding JAB die Bäckereikette für 7,5 Milliarden Dollar inklusive Verbindlichkeiten übernehmen. Der Preis je Aktie beträgt 315 Dollar in bar. Übernahmespekulationen hatten die Panera-Papiere bereits zu Wochenbeginn angetrieben.

Die Papiere von Monsanto legten um 1,05 Prozent zu. Vor der Rekordübernahme durch Bayer blickt der Agrarkonzern mit etwas mehr Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr. Den Gewinn je Aktie erwartet der Konzern im noch bis Ende August laufenden Geschäftsjahr nun am oberen Ende der bisher angegebenen Spanne./ck/jha/

(AWP)