Aktien New York: Starke Zahlen und Ausblicke treiben Dow wieder an

Robuste Quartalsergebnisse und teils höhere Jahresprognosen grosser Unternehmen wie Procter & Gamble , American Express und Paypal haben den US-Börsen am Freitag wieder Anschub verliehen. Der Dow Jones Industrial legte im frühen Handel um 0,78 Prozent auf 25 578,04 Punkte zu und machte damit einen Teil der Verluste vom Vortag wieder wett. Für die zu Ende gehende Woche zeichnet sich damit ein Plus von knapp einem Prozent ab.
19.10.2018 16:44

Am Donnerstag hatte die Furcht vor deutlich steigenden Leitzinsen die Kurse auf Talfahrt geschickt, nachdem die US-Notenbank auf ihrer jüngsten Sitzung über eine weitere Verschärfung der Geldpolitik diskutiert hatte. "Die Finanzierungsbedingungen in den USA haben sich in den vergangenen zwei Wochen erheblich verschlechtert", stellte Analyst Chris Hussey von Goldman Sachs fest.

Der marktbreite S&P 500 erholte sich am Freitag um 0,92 Prozent auf 2794,27 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq 100 kletterte sogar um 1,45 Prozent auf 7219,29 Zähler. Ein überraschend starker Rückgang der Hausverkäufe in den USA im September belastete die Aktienkurse nicht.

Für eine geradezu euphorische Stimmung sorgte der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble. Der Hersteller von Ariel, Gillette und Pampers hatte den Gewinn im ersten Geschäftsquartal um 12 Prozent gesteigert. Der Kurs schnellte daraufhin um mehr als 8 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Anfang des Jahres. Mit diesem Rückenwind gewannen Colgate-Palmolive knapp 4 Prozent.

Der Kreditkarten-Riese American Express hatte dank der boomenden US-Wirtschaft, ausgabefreudiger Kunden und niedrigerer Steuern weiter glänzend verdient. Für die Papiere ging es um 3,5 Prozent nach oben, Aktien des Kontrahenten Visa legten um 2 Prozent zu.

Die Anteilscheine von Paypal sprangen sogar um 9,3 Prozent nach oben. Der im Zuge der boomenden US-Wirtschaft florierende Internethandel hatte dem Bezahldienst im Sommer gute Geschäfte ermöglicht.

Aktien von DowDupont verloren in dem starken Marktumfeld ein knappes Prozent. Nur knapp ein Dreivierteljahr vor der geplanten Abspaltung schreibt der Chemieriese Milliarden auf seine Agrar-Tochter ab.

Papiere von Walt Disney stiegen um gut 2 Prozent. Der Medien- und Unterhaltungskonzern habe nun die richtige Mischung von Aktivitäten, um erfolgreich zu sein, schrieb Analyst Kannan Venkateshwar von der britischen Investmentbank Barclays.

Unter Druck gerieten dagegen die Aktien von Ebay . Eine Abstufung von ?Buy? auf ?Hold? durch den Broker Stifel liess die Papiere um fast 8 Prozent einbrechen auf den niedrigsten Kurs seit fast zwei Jahren./bek/he

(AWP)