Aktien New York: Vorsicht vor Arbeitsmarktbericht und Wahl

NEW YORK (awp international) - Nach fünf schwächeren Handelstagen in Folge ist der Dow Jones Industrial am Donnerstag auf der Stelle getreten. Der bedeutendste US-Index gab rund zwei Stunden vor Handelsschluss 0,03 Prozent auf 17 953,99 Punkte ab. Börsianer begründeten die Zurückhaltung und Vorsicht der Anleger vor allem mit den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktdaten für den Monat Oktober. Auch die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen sorgten weiter für Unsicherheit.
03.11.2016 19:17

Der S&P 500 verlor sogar den nunmehr achten Tag in Folge und fiel um 0,25 Prozent auf 2092,70 Punkte. Der Nasdaq-100-Index büsste 0,76 Prozent auf 4691,18 Punkte ein.

Die Konjunkturdaten, an denen sich die US-Notenbank Fed neben zahlreichen weiteren Daten orientieren dürfte, wenn sie im Dezember über eine Leitzinsanhebung nachdenkt, fielen an diesem Tag gemischt aus. Eine klare Richtung für die Indizes lieferten sie damit nicht. Während Daten zum Auftragseingang und zur Produktivität überraschend positiv ausfielen, enttäuschte die starke Stimmungseintrübung der Dienstleister und die Entwicklung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Unter den Einzelwerten gaben die Aktien von Facebook um 5,62 Prozent nach. Ein boomendes Geschäft mit Werbung auf Smartphones hatte dem Konzern im dritten Quartal zwar fast zu einer Verdreifachung des Gewinns verholfen. Allerdings geht Facebook für die Zukunft von einem langsameren Wachstumstempo aus.

Der Versicherungskonzern American International Group (AIG) enttäuschte mit seinem Quartalsgewinn, was den Anteilscheinen einen Verlust von 4,50 Prozent einbrockte.

Die Papiere des Fitness-Spezialisten Fitbit büssten sogar ein Drittel an Wert ein. Die Prognose des Unternehmens für das Weihnachtsquartal war unerwartet vorsichtig ausgefallen.

Walt Disney profitierten dagegen an der Dow-Spitze mit plus 1,75 Prozent von starken Zahlen des Wettbewerbers 21st Century Fox . Das Medienunternehmen hatte mit seinen Zahlen zum ersten Geschäftsquartal die Prognosen der Analysten übertroffen, was den Aktien um rund 6,5 Prozent nach oben trieb.

Die Papiere von United States Steel , die am Vortag noch unter enttäuschenden Quartalszahlen und gekappten Jahreszielen gelitten hatten, gewannen nun 8,59 Prozent. Mehrere Analysten stuften die Aktien des Stahlherstellers hoch, unter ihnen auch die Bank of America/Merrill Lynch./ck/mis

(AWP)