Aktien New York: Vorsichtiges Hochtasten - S&P 500 auf Rekordhoch

NEW YORK (awp international) - Die Anleger am US-Aktienmarkt sind nach dem zuletzt starken Lauf der Indizes vorsichtig geworden. Vor den anstehenden Notenbanksitzungen in Europa und den USA wagten sie sich am Mittwoch bestenfalls zögerlich aus der Deckung. Der S&P 500 erreichte dennoch bei 2214,31 Punkten ein neues Rekordhoch. Das vorherige von Ende November wurde damit allerdings nur um minimale 0,21 Punkte übertroffen. Wichtige Konjunkturdaten standen nicht auf der Agenda und auch auf Seiten der Unternehmen war es relativ ruhig.
07.12.2016 16:47

Der US-Leitindex Dow Jones rückte im frühen Handel um 0,07 Prozent auf 19 264,39 Punkte vor, nachdem er zum Wochenauftakt bei 19 274 Punkten ein historisches Hoch erreicht hatte. Der wesentlich breiter gefasste S&P 500 legte zuletzt um 0,01 Prozent auf 2212,55 Punkte zu. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 sank um 0,16 Prozent auf 4781,02 Punkte.

Die Anleger warten auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank an diesem Donnerstag. Nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum in Italien und dem damit verbundenen Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi werde nun umso stärker auf eine zeitliche Verlängerung des milliardenschweren Programms zum Kauf von Staatsanleihen spekuliert, hiess es. In den USA hingegen wird inzwischen allgemein damit gerechnet, dass die US-Notenbank Fed am 14. Dezember den Leitzins anheben wird.

Unter den Einzelwerten stachen im Dow die Anteilsscheine von Pfizer als Schlusslicht mit einem Minus von 2,30 Prozent hervor. Wegen "überhöhter und ungerechter" Preise für ein Epilepsie-Medikament soll der US-Pharmakonzern in Grossbritannien eine hohe Strafe zahlen. Es geht um 84,2 Millionen Pfund (99,7 Mio Euro). Zudem soll der Preis für das betreffende Medikament gesenkt werden.

Einen zweiten Anlauf zum Zusammenschluss unternahmen unterdessen der Münchener Industriegase-Konzern Linde und der US-Konkurrent Praxair . Praxair hatte in der vergangenen Woche einen überarbeiteten Vorschlag vorgelegt, nachdem ein paar Monaten zuvor die Fusionsverhandlungen gescheitert waren. Die Aktien von Praxair zogen um 0,79 Prozent an.

Um 1,07 Prozent ging es für die Papiere des Kreditkartenanbieters Mastercard nach oben. Das im S&P 100 notierte Unternehmen hatte am Vorabend Aktienrückkäufe über 4 Milliarden US-Dollar beschlossen sowie die Quartalsdividende deutlicher als erwartet angehoben./ck/she

(AWP)