Aktien New York: Wall Street steuert auf ruhigen Wochenschluss zu

Die Wall Street ist am Freitag ohne grosse Kursausschläge in den Handel gestartet. Eine Reihe durchwachsener Konjunkturdaten hatte per saldo wenig Einfluss auf die Notierungen. Laut Marktbeobachtern warten die Anleger zudem ab, ob es zu einer Annäherung zwischen den USA und China im Zollstreit kommen wird. Nachdem am Donnerstag bereits US-Präsident Donald Trump vor zu hohen Erwartungen gewarnt hatte, schlugen nun auch chinesische Staatsmedien in die gleiche Kerbe.
14.09.2018 17:02

Zuletzt stieg der Dow Jones Industrial um 0,07 Prozent auf 26 164,70 Punkte. Auf Wochensicht steuert der US-Leitindex damit auf einen Gewinn von knapp 1 Prozent zu. Der marktbreite S&P 500 rückte am Freitag um 0,04 Prozent auf 2905,26 Punkte vor und der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,06 Prozent auf 7566,48 Zähler.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten waren vor dem Wochenende Mangelware. Lediglich einige Analystenkommentare sorgten für Impulse. Die Aktien von Constellation Brands büssten fast 1 Prozent ein, nachdem das Investmenthaus Guggenheim die Beobachtung des Herstellers alkoholischer Getränke mit einer Verkaufsempfehlung aufgenommen hatte. Für die zuletzt erholten Anteilsscheine des Softdrinkherstellers Pepsico , die Guggenheim in einer Ersteinschätzung neutral einstufte, ging es um knapp 1 Prozent nach unten.

Die jüngst ebenfalls schon erholten Anteilsscheine des Chipherstellers Micron Technology legten indes um weitere knapp anderthalb Prozent zu. Nachdem sich die US-Investmentbank Goldman Sachs am Mittwoch negativ zur Branche geäussert und Micron abgestuft hatte, bekräftigte nun die Schweizer Bank Credit Suisse ihr Kaufvotum. Anders als die US-Konkurrentin rechnen die Schweizer mit dem Beginn einer Preisstabilisierung. Das dürfte einer Margenverbesserung Vorschub leisten. Zudem dürfte der Gegenwind auf der Kostenseite drehen und sich in Rückenwind verwandeln.

Die Papiere von Merck & Co notierten nur optisch schwach am Dow-Ende - sie wurden am Freitag exklusive der zuvor ausgezahlten Dividende an die Aktionäre gehandelt. Bereinigt um diesen Effekt lagen die Aktien des Pharmaunternehmens nur moderat im Minus./gl/men

(AWP)