Aktien New York: Weiter kein klarer Trend nach Zinsentscheid - Fed hält still

NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat am Mittwoch zunächst kaum auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed reagiert. Der Dow Jones Industrial zeigte sich weiterhin kaum verändert, während Technologieaktien unverändert von guten Quartalszahlen des iPhone-Herstellers Apple profitierten. Die Fed hatte ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Die Fed-Funds-Rate liegt weiter in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent.
27.07.2016 20:14

Der Dow stand zuletzt 0,01 Prozent tiefer bei 18 471,55 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gab um 0,23 Prozent auf 2164,15 Zähler nach. Für den technologiewertelastigen Nasdaq 100 aber ging es um 0,53 Prozent auf 4696,87 Punkte nach oben.

Derweil ging die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. Die heftigsten Kursausschläge zeigten Apple und Twitter . Bei den Aktien des iPhone-Herstellers sorgte ein glimpflich verlaufenes Quartal an der Dow-Spitze für ein Plus von fast 7 Prozent. Die iPhone-Verkäufe waren weniger stark gesunken als erwartet. Zudem hatte Apple den Rückgang mit einem Sprung bei den Service-Erlösen etwas abgefedert.

Dagegen stürzten Twitter-Titel um mehr als 13 Prozent ab. Die Aktionäre des Kuznachrichtendienstes müssen immer noch auf die Trendwende warten: Die Umsatzentwicklung hatte sich im zweiten Quartal weiter abgeschwächt und für das laufende dritte Quartal gab das Unternehmen einen verhaltenen Geschäftsausblick ab. Beides habe die Konsensschätzungen verfehlt, konstatierte Analyst Heath Terry von der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Am Dow-Ende büssten Coca-Cola-Aktien 3,71 Prozent ein. Der Getränkehersteller hatte zwar im zweiten Quartal einen überraschend hohen Gewinn erzielt, aber weiter unter dem starken US-Dollar gelitten. Zudem senkte er vor dem Hintergrund eines unerwartet deutlichen Rückgangs der Erlöse den Geschäftsausblick.

Für Boeing ging es hingegen um 0,76 Prozent hoch, nachdem der Quartalsverlust des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns nicht so schlimm ausgefallen war wie von Analysten befürchtet. Dabei störte Anleger nicht, dass Unternehmenschef Dennis Muilenburg wegen Problemen mit mehreren Flugzeugtypen seine Gewinnpläne für das Gesamtjahr deutlich zusammenstrich.

Ausserhalb des Dow büssten die Aktien von Fiat Chrysler anfängliche Gewinne ein und fielen um mehr als 4 Prozent. Der Autobauer hatte zwar dank guter Geschäfte in Europa weiter deutlich mehr Gewinn erzeilet und steckt sich höhere Ziele. Allerdings enttäuschte der Umsatz die Anleger./la/he

(AWP)