Aktien New York: Wenig Bewegung an der Wall Street

Der US-Aktienmarkt hat am Donnerstag zunächst keine klare Richtung eingeschlagen. Vor dem Arbeitsmarktbericht am Ende der Woche herrsche nach der jüngsten Rally Zurückhaltung, hiess es. In den vor Handelsstart veröffentlichten ADP-Daten aus dem Privatsektor sahen die Experten der Helaba leicht freundliche Signale. Auch die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeiten Gewerbe werteten sie positiv.
05.01.2017 16:38

Der Dow Jones Industrial lauerte in der ersten Handelsstunde auf einen weiteren Angriff auf die bisher nicht erreichte Marke von 20 000 Punkten. Der US-Leitindex stand dabei kaum verändert bei 19 942,38 Punkten.

Der S&P 500 rückte derweil um 0,01 Prozent auf 2271,08 Punkte vor. An der Nasdaq kletterte der Auswahlindex 100 um 0,47 Prozent auf 4960,28 Punkte nach oben.

Bester Dow-Wert waren die Papiere des Kreditkartenunternehmens Visa mit einem Aufschlag von 1,5 Prozent. Dagegen ging es für die Papiere von Nike nach dem guten Jahresstart um 0,7 Prozent abwärts.

Eine Übernahmeofferte trieb die Papiere des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens CEB um rund 21,5 Prozent auf 75,23 US-Dollar an. Konkurrent Gartner will sich die Übernahme, auf die sich die Verwaltungsräte beider Unternehmen schon geeinigt haben, inklusive Schulden 3,3 Milliarden Dollar kosten lassen. Deren Aktien sanken um über 7 Prozent.

Noch deutlicher abwärts ging es für die Papiere der Warenhausketten Macy's und Kohl's , denen ein überraschend schwaches Weihnachtsgeschäft den Jahresendspurt verhagelt hatte. Beide Unternehmen senkten daher ihre Gewinnprognosen. Macy's will zudem über 10 000 Stellen streichen. Die Anleger zeigten sich geschockt: Während Macy's-Aktien um 13,7 Prozent absackten, ging es für Kohl's sogar um fast 18 Prozent bergab.

Aktien von Sears hingegen sprangen um über 8 Prozent nach oben. Der ebenfalls in Schwierigkeiten steckende Branchenkollege von Macy's und Kohl's verkauft seine Werkzeugmarke Craftsman an Stanley Black & Decker . Dessen Papiere legten um mehr als 2 Prozent zu./ag/he

(AWP)