Aktien Schweiz Eröffnung: Behauptet - Lonza gesucht

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Mittwoch im frühen Geschäft behauptet. Die Vorgaben aus den USA - die dortigen Börsen schlossen uneinheitlich - sind keine grosse Hilfe für den Markt. Auch die unerwarteten Stimulierungsmassnahmen der chinesischen Regierung für die heimische Wirtschaft sorgten für keine nachhaltig positive Stimmung.
25.07.2018 09:32

Heute nach Börsenschluss steht zudem ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissions-Präsident Jean-Claude Juncker zum Thema Handelszölle an. Konkrete Resultate werden nicht erwartet, dennoch dürften die Anleger im Vorfeld des Treffens eine abwartende Haltung einnehmen. Für Impulse sorgen könnten am Vormittag der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex und am Nachmittag Konjunkturdaten sowie zahlreiche Unternehmensabschlüsse in den USA.

Am Schweizer Aktienmarkt steht am Mittwoch ein Höhepunkt der Halbjahresergebnisse in dieser Woche an. Im Zentrum stehen Clariant und Lonza. Gesamthaft stehen am Mittwoch 11 Halbjahresresultate auf der Agenda.

Der Swiss Market Index (SMI) legt bis um 09.15 Uhr um 0,08 Prozent auf 9'013,12 Punkte zu. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 0,11 Prozent auf 1'480,66 Punkte. Dagegen verliert der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,03 Prozent auf 10'738,07 Punkte. Von den 30-SMI-Titlen stehen im 6 Plus und 24 im Minus. Die drei Schwergewichte Nestlé (+0,1 Prozent), Novartis (-0,2 Prozent) und Roche (-0,1 Prozent) sind keine Stützen.

Zu dem wenigen Kursgewinnern gehören UBS (+0,9 Prozent), die gestern nach gute Quartalszahlen mit einem Plus von 4,3 Prozent aus dem Handel gegangen waren. Verschiedene Analysten haben im Anschluss ihre Gewinnprognosen und basierend darauf ihre Kursziele nach oben revidiert.

Die deutlichsten Kursaufschläge unter den Blue Chips verzeichnen Lonza mit +6,9 Prozent, während die grössten Verluste mit -2,8 Prozent Clariant verbuchen, obwohl beide Gesellschaften gute Zwischenresultate vorlegten.

Im breiten Markt verlieren Sulzer nach ebenfalls guten Quartalszahlen um 2,1 Prozent. Das Industrieunternehmen hat zudem seine Prognosen angehoben. Noch deutlicher (-5,7 Prozent) stehen EFG nach Halbjahreszahlen tiefer.

Zulegen können dagegen die Aktien von Bucher (+5,2 Prozent), nachdem das Unternehmen bessere Resultate als erwartet veröffentlichte. Bobst stehen 2,7 Prozent höher, obwohl die Gesellschaft die Guidance gesenkt hat.

Nach Zahlen, die unter den Erwartungen lagen, verlieren Valora 2,2 Prozent.

sig/gab

(AWP)