Aktien Schweiz Eröffnung: Erholungsversuch - Märkte bleiben anfällig

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag zum Wochenausklang nach zwei herben Verlusttagen einen Erholungsversuch gestartet. Händler sprachen von einer Gegenbewegung auch dank der Erholung in Asien, die aber noch nicht viel Vertrauen beinhalte. Entsprechend schwankungsanfällig seien die Märkte noch.
12.10.2018 09:30

"Man schwankt zwischen Angst und Gier", kommentierte ein Analyst von CMC Markets die Gefühlslage unter den Börsianern. Teilweise hätten Investoren am Vorabend an der Wall Street bei tiefen Kursen bereits wieder zugegriffen, dennoch schloss der Dow Jones rund 300 Punkte unter dem Börsenschluss in Europa. Mittlerweile deuten die Indikatoren aber auch auf eine Erholung in New York hin. Neue Impulse könnte es im Handelsverlauf von Quartalszahlen grosser US-Banken geben.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 09.15 Uhr 0,91 Prozent auf 8'717,94 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) legt um 0,97 Prozent auf 1'395,00 Zähler zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,88 Prozent auf 10'291,60 Punkte.

Die in den letzten Tagen stark unter Druck geratenen Banktitel erholen sich im frühen Handel etwas. So legen UBS um 0,5 Prozent zu, CS steigen um 0,6 Prozent und für Julius Bär geht es um 1,1 Prozent nach oben.

Im Mittelfeld bewegen sich die Pharma-Schwergewichte Roche (+1,2%) und Novartis (+1,5%). Die Novartis-Tochter Sandoz beendete derweil alle Rechtsstreitigkeiten mit dem amerikanischen Pharmaunternehmen AbbVie in Bezug auf das Biosimilar Adalimumab. Defensive Titel wie Nestlé (+0,2%) oder Swisscom (+0,5%) sind weniger gefragt. Schlusslicht Swiss Re (-0,1%) bilden Hurrikan "Michael" ab. Swatch und Richemont (je +1,1%) profitieren derweil von guten Konjunkturdaten aus China.

Besonders Technologiewerte sind nach ihren hohen Vortagesverlusten gefragt. Weit vorne finden sich AMS mit plus 4,5 Prozent, Logitech gewinnen 2,0 Prozent.

dm/kw

(AWP)