Aktien Schweiz Eröffnung: Es geht wieder nach oben

Der Schweizer Aktienmarkt setzt am Mittwoch sein Auf und Ab der vergangenen Handelstage fort. Nach dem Sprung in die Höhe vom Montag und den Gewinnmitnahmen vom Dienstag geht es nun wieder nach oben. Die Vorgaben aus New York sind dabei positiv, wobei für einmal der Dow Jones den Tech-Index Nasdaq wieder übertrumpfen konnte. In Marktkreisen wird mangels wichtiger Unternehmensnachrichten derzeit insbesondere das erstmalige Überschreiten der Marke von 2'000 US-Dollar für eine Unze Gold diskutiert.
05.08.2020 09:35

Dies deute auf die grundsätzlichen Sorgen der Investoren und deren Sicherheitsbedürfnis, heisst es in einem Kommentar von CMC Markets. Der Streit zwischen den USA und China um die Plattform Tiktok bleibt denn auch im Fokus, denn es besteht die Befürchtung, dass der Handelskonflikt zwischen den beiden Mächten wieder aufflackern könnte. Ausserdem beschäftigt die Marktteilnehmer der anhaltende Disput um das finanzielle Rettungspaket in den USA. Hier besteht allerdings die Hoffnung, dass sich die Kontrahenten im US-Kongress wegen der bevorstehenden Sommerpause noch in der laufenden Woche einigen könnten.

Der SMI zieht bis um 09.10 Uhr um 0,47 Prozent auf 10'209,65 Punkte an. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Werte enthalten sind, legt 0,52 Prozent auf 1'551,82 Punkte zu und der breit gefasste SPI 0,34 Prozent auf 12'625,56 Punkte. Von den 30 SMI/SLI-Werten legen bis auf Vifor Pharma alle zu.

Gesucht sind in der Eröffnungsphase insbesondere AMS (+2,6%), welche damit an dies starke Vorstellung des Vortages (+5,3%) anknüpfen. Für diese Aktien hat Hauck&Aufhäuser zwar das Kursziel leicht gesenkt, die Kaufempfehlung aber bestätigt. Das neue, tiefere Kursziel attestiert AMS noch immer Potential für beinahe eine Kursverdoppelung.

Weit oben sind zudem Adecco (+1,6%) im Vorfeld der Halbjahreszahlen vom morgigen Donnerstag zu finden. Über 1 Prozent ziehen noch LafargeHolcim und Clariant an.

Lonza (+0,5%) werden von einer Rückstufung durch Baader Helvea kaum gebremst. Das Institut hat den Titel nach dem im bisherigen Jahresverlauf markanten Anstieg aus Bewertungsgründen auf "Reduce" zurückgestuft. Lonza verzeichnen auch mit den aktuellen Abgaben noch immer eine Jahresperformance von +60 Prozent.

Fester stehen auch ABB (+0,3%). Am Morgen wurde über eine Offenlegungsmeldung der SIX bekannt, dass der Grossaktionär Cevian seine Beteiligung an ABB leicht reduziert hat. Diese sank von etwas über 5 auf leicht unter 5 Prozent, womit eine meldepflichtige Schwelle überschritten wurde.

Im breiten Markt stehen insbesondere Landis+Gyr (+1,3%) im Fokus. Der Anbieter von Energiemanagement-Lösungen tritt angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Umfelds auf die Kostenbremse und kündigt den Abbau von rund 12 Prozent der weltweiten Arbeitsplätze an.

cf/kw

(AWP)