Aktien Schweiz Eröffnung: Fester auf breiter Front

Der Schweizer Aktienmarkt ist mit festeren Notierungen auf breiter Front in den letzten Handelstag vor dem langen Pfingstwochenende gestartet. Für Schwung sorgen positive Vorgaben von der Wall Street, wo die Kurse nach dem gestrigen Handelsschluss in Europa noch weiter anzogen und im marktbreiten S&P 500 als auch in den technologielastigen Nasdaq-Indizes für neue Bestmarken sorgten. Der von US-Präsident Donald Trump beschlossene Ausstieg aus dem historischen Klimaabkommen von Paris tut der guten Börsenstimmung keinen Abbruch.
02.06.2017 10:15

Als Grund für den Optimismus werden im Berufshandel die besser als erwartet ausgefallen Jobdaten des Arbeitsmarktdienstleisters ADP vom Vortag genannt. Diese gelten als zuverlässige Indikation für den am heutigen Nachmittag anstehenden offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung und deuten darauf hin, dass dieser durchaus positives Überraschungspotenzial besitze, heisst es in einem Marktkommentar.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt um 09.30 Uhr 0,57% auf 9'076,73 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt 0,62% auf 1'429,03 Zähler zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,55% auf 10'324,20. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 27 im Plus, zwei unverändert und einzig SLI-Neuling Lindt&Sprüngli tiefer.

Mit dem schwungvollem Start scheint der Markt die Lethargie der vorangegangenen Handelstage vorerst abzuschütteln. Nach jeweils leichten Verlusten am Montag und Dienstag und knappen Gewinnen an den beiden folgenden Tagen steuert der Leitindex SMI aktuell auf ein Wochenplus von etwa einem halben Prozent zu, womit seit Jahresbeginn ein Anstieg von knapp über 10% resultiert. Zum Mitte Mai markierten Jahreshoch fehlen noch rund 60 Punkte.

Die grössten Aufschläge verzeichnen in einem insgesamt nachrichtenarmen Umfeld Lonza mit +1,6%, die sich auch seit Jahresbeginn bislang überdurchschnittlich entwickelt haben. Dahinter folgen Dufry (+1,3%) und UBS (+1,2%) auf den Plätzen zwei und drei. Händler kolportieren bei Dufry Gerüchte, wonach die chinesische HNA ihren Anteil gegenwärtig weiter ausbaut.

Mit Blick auf die einzelnen Börsensegmente zeigt sich bislang kein klarer Trend. Neben klassischen Zyklikern wie Kühne+Nagel (+1,0%), ABB (+0,9%) und Swatch (+0,8%) sind auch Aktien mit eher defensiven Eigenschaften ganz vorne mit dabei wie die Pharmatitel Novartis (+0,9%), Roche (+0,6%) und Vifor (+0,8%). Die beiden ersteren ziehen mit dem am Berichtstag beginnenden Onkologiekongress Asco in den USA grössere Aufmerksamkeit auf sich. Die beiden Unternehmen werden dabei vor allem mit Daten in den Indikationen Lungen- und Brustkrebs im Fokus stehen. Beide Indikationen gehören zu den grössten Märkten innerhalb der Onkologie.

Vifor-VRP Etienne Jornod sagte am Rande des Swiss Economic Forum (SEF) im Gespräch mit AWP, weiter stark in das Wachstum der nun eigenständigen Firma investieren zu wollen. Im Fokus steht dabei die US-Markteinführung des Kaliumbinders Veltassa, den Vifor durch die Übernahme der US-Gesellschaft Relypsa im Jahr 2016 zugekauft hatte. Der Vifor-Titel hatte an den beiden Vortagen unter einer Abstufung durch die UBS gelitten.

Gebremst wird der Markt hingegen von den schwergewichtigen Nestlé-Papieren, die mit +0,1% mehr oder weniger auf der Stelle treten. Spezifische News waren bislang nicht auszumachen. Händlern zufolge lagen die Titel des weltgrössten Nahrungsmittelherstellers die letzten beiden Wochen recht gut im Markt.

Unterdurchschnittlich entwickeln sich unter anderem auch SGS, Swisscom (beide unverändert) sowie Givaudan und Geberit (+0,2%). Der Sanitärtechnikkonzern gab bekannt, mit dem bereits angekündigten Aktienrückkaufprogramm am 6. Juni zu starten. Über einen Zeitraum von maximal drei Jahren will das Unternehmen Aktien im Gesamtbetrag von maximal 450 Mio CHF zurückkaufen, was etwa 2,7% des Aktienkapitals entspricht.

Am breiten Markt fallen Gurit mit Gewinnen von 5,6% auf. Der Ostschweizer Spezialkunststoff-Hersteller hat einen Windturbinen-Auftrag über 11 Mio CHF erhalten. Bereits am Vortag hatte Gurit eine Order aus Italien gemeldet. Die Aktie reagierte darauf mit einem Kursanstieg von 2,3%. Auffällig notieren auch Myriad (+7,2%) und Meyer Burger (+3,7%), sowie auf der Verliererseite Lumx (-4,2%) und Lem (-1,9%).

cp/ra

(AWP)