Aktien Schweiz Eröffnung: Konjunktursorgen belasten

Die Schweizer Börse startet mit etwas leichteren Kursen in den Mittwochshandel. Die negativen Vorgaben aus den USA und zunehmende Konjunktursorgen dämpften den Risikoappetit der Anleger, heisst es am Markt. Nach wie vor sei es der Handelsstreit der USA mit China, der die Märkte fest im Griff halte.
28.08.2019 09:30

Äusserungen chinesischer Offizieller, welche die optimistischen Kommentare von US-Präsident Donald Trump zur Lösung des Handelsstreits zwischen beiden Ländern in Frage gestellt hatten, hätten die aufkommende Euphorie der Händler wieder abgekühlt, ist zu hören. Da im laufenden Tag keine wichtigen Konjunkturzahlen und Firmenabschlüsse veröffentlicht werden, könnte sich das Geschäft zunächst ruhig präsentieren. Im weiteren Tagesverlauf könnte dann die politische Entwicklung in Italien für neue Impulse sorgen. In dem Euroland wird eine Entscheidung des Staatspräsidenten über die neue Regierung erwartet.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 9.10 Uhr um 0,28 Prozent tiefer auf 9'759,06 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) sinkt um 0,33 Prozent auf 1'476,39 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,28 Prozent auf 11'884,940 Zähler. Von den 30 SLI-Werten notieren 22 schwächer, 5 fester und 3 sind unverändert.

Den stärksten Rückgang bei den SLI-Werten verzeichnen die Aktien von Lonza (-1,7%) gefolgt von Vifor Pharma (-1,2%) sowie Richemont (-0,8%) und AMS (-0,8%). Während die Kursabschläge bei Lonza und Vifor mit Gewinnmitnahmen nach der bisher starken Performance im laufenden Jahr erklärt werden können, weisen Händler beim Luxusgüterhersteller und den notorisch volatilen AMS-Aktien auf die "China-Probleme" hin.

Zu den Gewinnern zählen die Anteile von Alcon (+0,8%), Sonova (+0,1%) und LafargeHolcim (+0,1%).

Am breiteren Markt fallen die Aktien von Emmi mit einem Minus von 5,2 Prozent auf. Der Milchverarbeiter hat im ersten Halbjahr deutlich weniger verdient und die Erwartungen von Analysten verfehlt. Für das Gesamtjahr wird zwar die Gewinnprognose bestätigt, aber das Umsatzziel leicht nach unten angepasst.

Um 1,1 Prozent tiefer bewertet sind die Aktien von Baloise. Händler sprechen von Gewinnmitnahmen. Denn das am Morgen präsentierte Ergebnis sei besser als von Analysten erwartet ausgefallen. Der Versicherer hat im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung verzeichnet.

pre/rw

(AWP)