Aktien Schweiz Eröffnung: Korrektur setzt sich fort - Konjunktursorgen belasten

Die Schweizer Börse tendiert im frühen Geschäft am Mittwoch deutlich schwächer. Die Konsolidierung setze sich fort, heisst es am Markt. Die Anleger sorgten sich zunehmend um die Entwicklung der Konjunktur, was belaste. "Der Handelsstreit der USA mit China hinterlässt zunehmend tiefere Spuren in der Wirtschaft", sagte ein Börsianer. Daher würden auch kurzfristig erzielte Gewinne schnell wieder eingestrichen. Andere Impulse fehlten zudem. "Die Bilanzsaison beginnt erst noch", hiess es im Handel.
02.10.2019 09:38

Am Vortag hatten sich die Anleger verschreckt von schlechter als erwarteten Konjunkturzahlen aus Europa und den USA verstärkt von Aktien getrennt. Sowohl in den USA als auch in Europa waren die Einkaufsmanagerindizes aus der Industrie so schlecht ausgefallen wie seit mehreren Jahren nicht mehr. Dass die für kommende Woche angesetzten Gespräche der USA mit China eine Entspannung bringen könnten, müsse sich erst noch weisen, hiess es zudem am Markt.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.20 Uhr um 0,82 Prozent tiefer mit 9'871,17 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) büsst 1,03 Prozent auf 1'504,89 Punkte ein, und der breite Swiss Performance Index (SPI) sinkt um 0,71 Prozent auf 12'007,02 Punkte. Von den 30 wichtigsten Aktien stehen bis auf Nestle (+0,2%) alle tiefer.

Den stärksten Kursrückgang verzeichnet die Aktie von AMS (-2,6%). Der Chiphersteller hat sich im Zusammenhang mit der geplante Übernahme von Osram zwar weitere Anteile gesichert, ist aber dennoch ein gutes Stück vom Ziel entfernt. Die Angebotsfrist ist zwar um Mitternacht abgelaufen. Das definitive Ergebnis stellt AMS allerdings erst für Freitagabend in Aussicht.

Dahinter folgen Julius Bär (-2,6%), Adecco (-2,5%) und ABB (-2,1%).

Am breiten Markt stechen Leclanché (+9,3%) positiv hervor. Der Westschweizer Energiespeicher-Hersteller beliefert den Zughersteller Bombardier Transportation mit seinen Batteriesystemen. Die getroffene Vereinbarung habe ein potenzielles Geschäftsvolumen von mehr als 100 Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre, teilte Leclanché mit.

Kudelski gewinnen zudem 1,7 Prozent. Nagra, eine Tochter des Verschlüsselungs-Spezialisten, ist in den USA ab der Saison 2019/20 als offizieller Anbieter für das Video-Review-System der American Hockey League (AHL) gewählt worden, teilte Kudelski mit.

pre/ys

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'925.70-0.05%