Aktien Schweiz Eröffnung: Leicht fester über 9'000 Punkten

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit Kursavancen aufgenommen. Damit setzt die hiesige Börse die seit Mitte vergangener Woche anhaltende Aufwärtsbewegung fort. Für gute Stimmung sorgt einerseits die Hoffnung darüber, dass der Hurrikan "Irma" einen geringeren Schaden hinterlassen haben könnte, als ursprünglich angenommen.
12.09.2017 10:14

Anderseits sind die militärischen Provokationen des im Hintergrund weiter schwelenden Konflikts zwischen den USA und Nordkorea nicht weiter eskaliert und das Säbelrasseln seitens der USA hat UN-Handelssanktionen Platz gemacht. Für Schwung in dieser Woche sorgen könnte gemäss einem Händler auch der grosse Verfalltermin auf Optionen am Freitag.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 09.30 Uhr 0,4% auf 9'018,23 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt um 0,56% auf 1'446,72 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,44% auf 10'304,92. Von den 30 wichtigsten Titeln liegen bis auf Kühne+Nagel (-0,2%) alle Titel im Plus.

Die mit Abstand stärksten Kursavancen erzielen mit +5,2% die Valoren von Partners Group. Das auf Privatmarktanlagen spezialisierte Unternehmen hat mit seinen Halbjahreszahlen einmal mehr die Markterwartungen deutlich übertroffen. Kepler hat im Anschluss an die Ergebnispublikation das Kursziel deutlich erhöht.

Unter den Blue Chips führen Credit Suisse (+2,2%) und Zurich Insurance (+0,9%) die Liste der Kursgewinner an. Gegenüber ersteren haben die Analysten von Société Générale nun eine positive Haltung eingenommen. Die Experten empfehlen die CS-Titel, die noch immer unter dem Buchwert notieren würden, mit einem höheren Kursziel nun zum Kauf (bisher Hold). Gleichzeitig haben sie das Kursziel für die UBS-Valoren (+0,4) gekürzt, die Titel stufen sie aber weiterhin mit Buy ein.

Swiss Re (+0,1%) bewegen sich etwas unter dem Gesamtmarkt. Die Papiere hatten insbesondere am Montag stark zugelegt, weil in Sachen Hurrikan "Irma" der schlimmste Fall nicht eingetroffen ist. Das heisst, der vom Wirbelsturm angerichtete (versicherte) Schaden dürfte kleiner ausfallen als zuerst angenommen. Die anderen Versicherungswerte Swiss Life und Helvetia legen je 0,2% zu, während Bâloise 0,1% verlieren.

Bâloise und Helvetia erhielten von Goldman Sachs neue Kursziele. Dabei kürzen die Analysten ihre Kurserwartungen für Helvetia, erhöhen sie aber für Bâloise. Allerdings empfehlen die Experten erstere immer noch zum Kauf, während sie letztere mit Neutral einstufen.

Nach dem Branchenkongress Esmo, der am Montag zu Ende ging, dürfte es teilweise zu Umschichtungen und Neubewertungen im Pharma- und Gesundheitssektor kommen. Eine erste Indikation dafür ist schon einmal eine Kurszielsenkung für Roche durch HSBC. Die Titel stehen aber dennoch 0,5% höher. Branchennachbar Novartis (+0,5%) meldete derweilen, dass seine Tochter Sandoz mit dem Biosimilar Rituximab einen wichtigen Schritt vorangekommen ist. Denn die US-Gesundheitsbehörde FDA hat den Zulassungsantrag angenommen und prüft diesen nun.

Am breiten Markt fallen Dormakaba mit einer Avance von 9,7% auf. Das Schliesssystem-Unternehmen legte Jahresresultate 2017/18 vor, die die Prognosen der Analysten übertrafen. Kursabgaben nach Halbjahreszahlen von 3,5% verzeichnen dagegen Romande Energie.

Basilea gewinnen 0,6%. Die Gesellschaft hat mit dem Unternehmen Cardiome Pharma eine Vertriebsvereinbarung für das Antibiotikum Zevtera/Mabelio (Ceftobiprol) in Europa (ohne nordische Länder) sowie in Israel unterzeichnet.

Alpiq (-0,4%) und BKW (+0,6%), beziehungsweise deren Kernkraftwerk-Betreibungsgesellschaft, haben den Vertrag zum Bezug von Strom aus dem französischen Kern-Kraftwerk Fessenheim per 31. Dezember 2017 gekündigt. Analysten gehen aber davon aus, dass die Vertragskündigung keine nennenswerten finanziellen Folgen haben wird.

Im Fokus der Anleger stehen auch AMS (+0,9%), da am Abend Apple zehn Jahre nach der Vorstellung der ersten iPhone-Generation ein neues Gerät präsentieren wird. AMS ist ein Zulieferer für Apples iPhone.

sig/ra

(AWP)