Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Abgaben - Bâloise im Minus

Der Schweizer Aktienmarkt tendiert am Dienstag im frühen Handel nach einer festeren Eröffnung etwas leichter. Das unterzeichnete vorläufige Handelsabkommen zwischen den USA und Mexiko hatte zwar am Vortag für Höchststände an der Wallstreet gesorgt. Mangels entscheidender Nachrichten fehlt es seitens Schweizer Unternehmen jedoch an Impulsen.
28.08.2018 09:48

Das neue Handelsabkommen soll das bisherige Nafta-Abkommen ablösen, das Trump wiederholt als sehr nachteilig für sein Land kritisiert hatte. Nach Ansicht eines Marktbeobachters markiert die neue Übereinkunft ein Rückschritt gegenüber dem bisherigen Abkommen. Sie sei aber immer noch besser als ein Handelskrieg, meinte er. Zudem schüre das Abkommen die Hoffnungen, dass Trump demnächst auch wieder den Dialog mit China aufnehmen könnte.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 09.15 Uhr 0,11 Prozent tiefer bei 9'089,02 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) verliert 0,03 Prozent auf 1'487,77 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,08 Prozent auf 10'851,58 Punkte. Von den 30 Titeln stehen 18 im Plus, 11 im Minus, und einer (Nestlé) notiert unverändert.

Am deutlichsten Federn lassen müssen dabei mit -2,4 Prozent Bâloise. Der Versicherer hat im ersten Halbjahr aufgrund von Sonderfaktoren weniger verdient als im Vorjahr und hat mit den Resultaten die Prognosen der Analysten verfehlt.

Keine Stütze sind auch die beiden Schwergewichte Roche (-0,4%) und Novartis (-0,5%), dabei profitieren letztere nicht von einer Kurszielerhöhung durch die Bank Vontobel.

Dir grössten Kursavancen verzeichnen mit +0,8 Prozent Richemont, vor Aryzta (+0,7%) und Sonova (+0,6%).

Im breiten Markt stechen mit Avancen von 8,7 Prozent Vetropack und Barry Callebaut mit +5,0 Prozent hervor. Vetropack hat im ersten Halbjahr den Umsatz auf ein neues Rekordniveau gehoben. Barry Callebaut profitieren von einer Ratinghochstufung auf "Buy",

Flughafen Zürich legen 2,4 Prozent zu. Die Gesellschaft erzielte im ersten Halbjahr dank eines starken Passagieraufkommens mehr Umsatz und erhöht nun die Prognosen für das Gesamtjahr.

Die deutlichsten Abgaben mit -3,9 Prozent verzeichnen U-blox, für die Vontobel das Kursziel gesenkt hat. Nach der Vorlage des Halbjahresergebnisses verlieren Tamedia mit 3,8 Prozent.

sig/rw

(AWP)