Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Erholung - Novartis weiten Kursgewinne aus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch mit festeren Notierungen eröffnet. Damit erholt sich der Leitindex SMI etwas von den Kursverlusten des Vortages und schafft gar den Sprung zurück über die 9'000-Punktemarke. Etwas Rückenwind geben den europäischen Märkten starke Vorgaben aus Asien, insbesondere aus Shanghai und Hongkong. Die Zuversicht bezüglich einer guten konjunkturellen Entwicklung in China sowie die Hoffnung auf einen starken Verlauf der Bilanzsaison hätten die politischen Unsicherheiten nach der erneut gescheiterten Gesundheitsreform von US-Präsident Donald Trump verdrängt, meint ein Händler.
19.07.2017 10:00

Der weitere Handel dürfte allerdings in ruhigen Bahnen verlaufen, da wichtige Unternehmens- und Konjunkturzahlen fehlen. Am Nachmittag könnte allenfalls der Ölbericht aus den USA für Bewegung sorgen. Zuletzt hatten schwankende Ölpreise immer wieder auf die Börsenstimmung gedrückt. Beachtung dürften zudem Daten zum US-Immobilienmarkt finden. Jedoch richten sich die Blicke auch bereits auf den morgigen Donnerstag. Dann steht nebst einer Reihe von Unternehmensnews auch der Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank auf dem Programm.

Der Swiss Market Index (SMI) zieht bis um 09.30 Uhr um 0,29% auf 9'003,60 Punkte an. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,31% auf 1'431,13 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) steigt um 0,23% auf 10'251,57 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln liegen 23 im Plus und sieben im Minus.

Treiber am Schweizer Aktienmarkt sind die Papiere des Pharmakonzerns Novartis (+0,5%). Dieser hat Anleger und Analysten mit den am Dienstag veröffentlichten Halbjahreszahlen überzeugt. Neu erhöhten JP Morgan, Bernstein und Société Générale ihre Kursziele. Novartis habe solide abgeschnitten und werde zunehmend eine Wette auf eine gut gefüllte Pipeline, schreibt der Bernstein-Analyst, der die Titel weiterhin zum "Kauf" empfiehlt. Die zuletzt zugelassenen Produkte hätten sich gut entwickelt und auch Glivec habe trotz des abgelaufenen Patents gut abgeschnitten, ergänzt der Kollege von Société Générale.

Auch Kühne+Nagel (+0,8%) weiten die starken Avancen des Vortages aus und setzten kurz nach Handelsstart bei 169,20 ein neues Allzeithoch. Die Analystenmeinungen sind jedoch geteilt: Während RBC und Vontobel das Kursziel deutlich erhöht haben, senkt Goldman Sachs das Kursziel und belässt die Einstufung auf "Sell". Die Resultate für das zweite Quartal des laufenden Jahres verdeutlichten den Druck auf die Bruttomarge und die Preise in den Sparten See- und Luftfracht, so der Goldman-Analyst. Bei RBC rechnet man derweil mit Produktivitätssteigerungen im schwierigen Marktumfeld.

Festere Tendenzen zeigen sich im Vorfeld der Zahlenvorlage auch bei ABB (+0,4%). Bei den Grossbanken UBS (+0,7%) und Credit Suisse (+0,4%) müssen sich die Anleger noch bis am Freitag in einer Woche gedulden. Heute kann sich der Bankensektor von den zuletzt erlittenen Kursverlusten erholen, nachdem enttäuschende Zahlen von Goldman Sachs zuletzt belastet hatten.

Aryzta (+2,2%) und Lonza (+1,5%) sind derweil die grössten Gewinner unter den Blue Chips. Jefferies sieht Lonza neu als "Kauf", denn die Übernahme von Capsugel unterstreiche das Vertrauen in ein langfristig robustes organisches Pharma- und Biotechwachstum, heisst es. Auf der Gegenseite geben LafargeHolcim (-0,8%) am stärksten nach.

Im breiter gefassten Geschäft gewinnen Georg Fischer 3,5%. Der Industriekonzern hat im Halbjahr klar mehr Aufträge erhalten als noch vor Jahresfrist und die Erwartungen mit Umsatz und Ergebnis übertroffen. Die Gruppe geht nun davon aus, dass die firmeneigene mittelfristige Zielsetzung beim Umsatzwachstum übertroffen wird.

Auch Airesis (+4,2%) ziehen an. Die französische Sportmarke Le Coq Sportif, an der Airesis massgeblich beteiligt ist, macht operative Fortschritte und hat auf Stufe EBITDA im Halbjahr die Gewinnschwelle erreicht. Wisekey verlieren 7,3%. Das Cybersecurity-Unternehmen hat im Rahmen seiner angekündigten Privatplatzierung an den Investor Global Emerging Markets (GEM) wie früher angekündigt weitere Aktien ausgeliefert.

mk/rw

(AWP)