Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Verluste - Italien bremst

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Das höher als erwartet ausgefallene Defizit der neuen italienischen Regierung bremst die Märkte. Die geplante Neuverschuldung von 2,4 Prozent liegt sowohl über dem von Finanzminister Giovanni Tria vorgesehenen als auch unter dem gewünschten Wert von Brüssel. Damit ist ein Streit laut Händlern wohl vorprogrammiert.
28.09.2018 09:33

Im Tagesverlauf stehen einige Inflationsdaten aus der Eurozone auf der Agenda, bevor dann am Nachmittag aus den USA insbesondere Stimmungsindikatoren die Märkte bewegen könnten.

Der Swiss Market Index (SMI) fällt gegen 09.15 Uhr um 0,24 Prozent auf 9'090,77 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) verliert 0,31 Prozent auf 1'486,16 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,22 Prozent auf 10'802,97 Zähler.

Roche geben um 0,1 Prozent nach. Der Pharmakonzern übernimmt die britische Tusk Therapeutics für insgesamt bis zu 655 Millionen Euro, davon 70 Millionen als Vorabzahlung und bis zu 585 Millionen als Meilensteinzahlungen. Die beiden anderen Schwergewichte Novartis (+0,2%) und Nestlé (-0,1%) entwickeln sich uneinheitlich. Adecco verlieren nach negativen Analystenkommentaren vom Vortag als einer der schwächsten SMI-Werte 1,9 Prozent.

Bankenwerte liegen nach dem US-Zinsentscheid von Mittwochabend weiter im Minus - UBS verlieren 1,1 Prozent, CS geben um 1,5 Prozent nach und Julius Bär fallen um 1,9 Prozent.

Sonova legen derweil nach einer Kurszielerhöhung durch die Credit Suisse um 0,7 Prozent zu. Bei GAM kommt es indes zu Verlusten von 2,0 Prozent, nachdem Compliance-Chefin Natalie Baylis den Vermögensverwalter nach nur fünf Monaten verlässt.

Der Getränkekartonhersteller SIG Combibloc legte ein erfolgreiches Börsendebüt hin. Mit einem ersten Kurs von 11,85 Franken lag die Aktie über ihrem Ausgabepreis von 11,25 Franken. Zuletzt wurden 11,98 Franken bezahlt.

dm/ra

(AWP)