Aktien Schweiz Eröffnung: Leichtes Plus - Handelsstreit und Jackson Hole

Der Schweizer Aktienmarkt hat trotz des weiterhin schwelenden Handelsstreits zwischen den USA und China mit einem leichten Plus eröffnet. Es herrsche deutliche Zurückhaltung am Markt, auch wenn Anleger mittlerweile etwas abgestumpft seien, hiess es von Händlern. Erneut wurde keine Einigung bei den jüngsten Verhandlungen beider Parteien erzielt, Experten hatten damit allerdings auch nicht gerechnet.
24.08.2018 09:30

Am Nachmittag richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger neben US-Konjunkturdaten auf die internationale Notenbankkonferenz im US-amerikanischen Jackson Hole. Dort äussert sich mit Jerome Powell der Präsident der US-Notenbank Fed. Experten erhoffen sich Hinweise zur künftigen Zinsentwicklung in den USA.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 09.15 Uhr 0,11 Prozent höher bei 9'059,72 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewinnt ebenfalls 0,11 Prozent auf 1'479,22 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,15 Prozent auf 10'820,82 Punkte.

Die defensiven Schwergewichte Nestlé, Novartis entwickeln sich ähnlich wie der SMI, Roche hinken mit unveränderten Kursen etwas hinterher. ABB legen um 0,5 Prozent etwas deutlicher zu, nachdem die Titel bereits am Vortag von Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Sparte Powergrids profitiert hatten. Derweil verlieren Kühne+Nagel nach Bekanntgabe eines Joint Ventures in China 0,5 Prozent.

In der zweiten Reihe stechen U-blox mit einem derben Verlust von 15,5 Prozent ins Auge. Der Halbleiter-Hersteller bekam im ersten Halbjahr den Handelsstreit zwischen den USA und China zu spüren und senkte den Ausblick für das Gesamtjahr.

Bachem verlieren ebenfalls nach Zahlen 4,6 Prozent, Meier Tobler 2,7 Prozent. Dätwyler schliessen mit einem Zukauf in Brasilien laut Analysten eine wichtige geographische Lücke. Für die Aktien geht es um 0,2 Prozent nach oben.

dm/ra

(AWP)