Aktien Schweiz Eröffnung: Richtungsloser Handelsstart zum Quartalsende

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag ohne klare Richtung in den letzten Tag der Börsenwoche und des dritten Quartals gestartet. Die Vorgaben aus Übersee sind verhalten, die US-Aktienmärkte sind am Vorabend wenig verändert aus dem Handel gegangen. Nach wie vor beschäftigen die Steuerpläne von US-Präsident Donald Trump die Akteure, während die Sorgen um Nordkorea etwas in den Hintergrund gerückt sind.
29.09.2017 10:15

Die Pläne für Steuererleichterungen in den USA werden von den Anlegern zwar begrüsst: Eine solche Reform würde der US-Wirtschaft neuen Schub geben, heisst es etwa. Skeptische Stimmen weisen darauf hin, dass sich die Ausarbeitung der Steuerpläne im parlamentarischen Prozess als schwierig erweisen dürfte. Für etwas Bewegung in den Aktienkursen dürfte auch das Quartalsende sorgen.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 9.30 Uhr um 0,05% im Minus auf 9'107,75 Punkte. Der 30 Aktien umfassende und noch stärker gekappte Swiss Leader Index (SLI) notiert dagegen unverändert auf 1'463,55 Punkten während der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,02% auf 10'392,76 Zähler nachgibt. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 16 im Plus, 10 im Minus und vier unverändert.

Auch im gesamten dritten Quartal hat der Leitindex SMI insgesamt keine klare Richtung eingeschlagen, vielmehr ist es seit Ende Juni mal runter und in der Folge wieder hoch gegangen. Unter dem Strich errechnet sich - auch dank einem insgesamt positiven September - aktuell aber dennoch ein Plus im SMI von gut 2%. Im Gesamtjahr 2017 hat der Leitindex über 10% gewonnen.

Zu den klareren Gewinnern gehören am Freitag die Titel des Backwarenkonzerns Aryzta (+1,7%). Laut einem Pressebericht aus Irland möchte das Unternehmen die auf Feinkost für Restaurants, Hotels und Caterer spezialisierte La Rousse verkaufen. Zulegen können auch die Titel des Asset Managers Partners Group (+0,8%). Die US-Bank Morgan Stanley erhöht die Gewinnschätzungen und Kursziel für die Aktien klar, belässt aber die Einstufung auf "Equal Weight". Er warte auf einen besseren Eintrittszeitpunkt, meint der Experte.

Die Grossbankentitel UBS (+0,1%) legen leicht zu, während Credit Suisse (-0,1%) etwas nachgeben. Die Ratingagentur Fitch hat in der Nacht auf Freitag das Kreditrating der UBS auf "A+" von vorher "A" erhöht. Das verbesserte Rating widerspiegle die Fortschritte, welche die UBS in ihrem Geschäft gemacht habe, hiess es bei Fitch. Das Rating für die Credit Suisse hat sie dagegen bei "A-" belassen.

Nur verhalten entwickeln sich die Schwergewichte. Roche notieren unverändert, nachdem der Pharmakonzern für seinen Hoffnungsträger Perjeta ein beschleunigtes Zulassungsverfahren in den USA für die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs mitgeteilt hat. Die Titel des Konkurrenten Novartis (+0,1%) legen leicht zu, während die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé (-0,3%) nachgeben.

Abgaben erleiden eine Reihe von zyklischen Titeln, darunter die bereits am Vortag schwachen SGS (-0,9%), aber auch LafargeHolcim (-0,4%) und Schindler (-0,3%). Auch Sika (-0,3%) gehören trotz Zuspruch von Analystenseite zu den Verlierern. BaaderHelvea hat das Kursziel für die Titel des Bauchemiekonzerns mit Verweis auf günstige Märkte und steigende Marktanteile angehoben, bleibt aber bei "Hold".

Am breiten Markt geben die Aktien des Autozulieferer Feintool um 9% auf 109,20 CHF nach. Laut Informationen aus dem Handel hat der Grossaktionär Mubea&Muhr seine Beteiligung von 13,8% an dem Berner Unternehmen über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren zu einem Preis von 105 CHF bei institutionellen Anlegern platziert.

Das Logistikunternehmen Panalpina (+1,2%) hat zudem eine weitere Akquisition im Bereich Frischwaren in Deutschland bekanntgegeben. Der Industriekonzern Rieter (-0,3%) hat sich derweil mit dem Betriebsrat am Standort Ingolstadt auf ein Massnahmenpaket im Rahmen seiner Umstrukturierung geeinigt. Nach Abschluss der Massnahmen rechnet Rieter ab 2019 mit einer Kostensenkung um mehr als 15 Mio CHF. CEO Norbert Klapper geht derweil davon aus, die Jahresziele 2017 zu erreichen, wie er im Interview mit AWP sagte.

Das Technologieunternehmen Myriad (Aktien -3,0%) hat die Dekotierung von der SIX per Ende April 2018 bekanntgegeben.

tp/ra

(AWP)