Aktien Schweiz Eröffnung: SMI im Plus - Nestlé, ABB und Kühne gefragt

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Donnerstag zunächst etwas schwächer in den Handel gestartet, hat dann aber rasch einen Richtungswechsel vollzogen und das Plus in der Folge noch etwas ausgebaut. Die Kursgewinne beim Schwergewicht Nestlé sind dabei die treibende Kraft, nachdem die Vorgaben aus Übersee uneinheitliche Indikationen geliefert haben.
20.04.2017 10:15

Insgesamt sei der Markt auch weiterhin durch eine gewisse Unsicherheit gekennzeichnet, heisst es im Handel. So stehen an diesem Wochenende die Wahlen in Frankreich an. Auf Konjunkturseite sorgen an diesem Donnerstag die Ölpreise sowie die aktuellen Exportdaten aus Japan für Gesprächsstoff. Hierzulande müssen Investoren aber zunächst die Zahlen der drei Blue Chips Nestlé, ABB und Kühne+Nagel bewerten.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.30 Uhr 0,43% höher bei 8'568,96 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,31% auf 1'366,07 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,31% auf 9'654,41 Stellen. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 25 im Plus, vier im Minus und Roche sind unverändert.

Von den drei Blue Chips mit Zahlen haben die Aktien des Logistik-Konzerns Kühne+Nagel wohl die spektakulärste Entwicklung im frühen Handel verzeichnet. Nachdem die Aktien zunächst deutlich tiefer gestartet waren, gehören sie aktuell mit +0,4% zu den grössten Gewinnern. Analysten werten die vorgelegten Zahlen als durchwachsen. Vor allem wie wichtige Seefracht habe bei einigen Investoren für lange Gesichter gesorgt. Gleichzeitig zeigt sich das Unternehmen für die zweite Jahreshälfte 2017 zuversichtlich.

Auch die Aktien des Industriekonzerns ABB (+1,9%) weiten ihre Gewinne im frühen Handel sukzessiv aus. Der Konzern hat bei den Zahlen zum ersten Quartal vor allem auf Gewinnseite überrascht. Auftragseingang und Umsatz kamen etwas zurück. Laut ersten Analysteneinschätzungen ist ABB unter dem Strich solide in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Auch dass der Ausblick bestätigt wurde, stiess auf wohlwollendes Echo.

Dem Schwergewicht Nestlé (+1,1%) ist ebenfalls eine positive Überraschung gelungen. Mit einem Plus von 2,3% ist der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller in den ersten drei Monaten 2017 organisch zwar langsamer als noch vor einem Jahr gewachsen, hat damit aber besser abgeschnitten als von Analysten im Schnitt erwartet. In ersten Analysten-Kommentaren heisst es denn auch, dass dieser Punkt die Aktien etwas stützen sollte. Zudem ist auch dem Konkurrenten Unilever eine leicht positive Überraschung gelungen, was das Sentiment stützen sollte.

Den Spitzenwert unter den Blue Chips stellt mit dem Backwarenkonzern Aryzta (+2,0%) ebenfalls ein Unternehmen aus dem Nahrungsmittel-Sektor.

Unterstützung für den Gesamtmarkt liefern zudem noch die Kursgewinne bei Schwergewicht Novartis (+0,5%), während Konkurrent Roche (unverändert) dem Markt eher hinterherhinkt.

Für weitere Werte aus dem Gesundheitsbereich wie Sonova und Galenica geht es ebenfalls um jeweils 0,5% aufwärts. Actelion (+0,1%) können damit nicht Schritt halten. Die Titel des Pharmaunternehmens könnten bereits Ende April aus SMI und SPI herausfallen. Dienen die Aktionäre der übernahmewilligen Johnson&Johnson bei dem am Freitag auslaufenden Kaufangebot mehr als 80% der Aktien an, so fallen die Titel fünf Handelstage später aus den Indizes.

Unter den Finanzwerten bilden die Aktien der UBS (-0,1%) im frühen Handel den negativen Ausreisser. Die Anteilsscheine von Credit Suisse (+0,2%) und Julius Bär (+0,1%) gewinnen dagegen leicht hinzu. Noch deutlicher legen Versicherer wie die Swiss Life (+0,3%) zu.

Im breiten Markt fallen noch die Aktien des Cyber-Security-Unternehmens Wisekey (+5,2%) auf, nachdem das Unternehmen angekündigt hat, den Standort Zug zum Blockchain-Kompetenzzentrum machen zu wollen.

hr/rw

(AWP)