Aktien Schweiz Eröffnung: SMI setzt Abwärtstrend fort - unter 9'000

Mit leichten Eröffnungsverlusten setzt der Schweizer Aktienmarkt am Montag seinen Abwärtskurs der vorangegangenen zwei Handelstage fort. Als Belastungsfaktor erweisen sich dabei die insgesamt schwachen Vorgaben aus Übersee.
08.10.2018 09:30

Während die Wall Street zuletzt unter der Furcht vor einem schnellen Anstieg der US-Leitzinsen litt, machen sich in Asien die Sorgen um die Folgen der Handelsbeziehungen zwischen den USA und China bemerkbar. Zudem haben die Börsen in China an diesem Montag das erste Mal nach einer einwöchigen Feiertags-Pause wieder geöffnet. Von hier kamen denn auch unterschiedliche Signale: So ist der Caixin-Index für den Service-Sektor zwar stärker ausgefallen als erwartet, gleichzeitig hat die chinesische Zentralbank die Kapitalanforderungen für Banken erneut gelockert. Dies könnte als Zeichen eines erhöhten Drucks wegen des Handelsstreits mit den USA gesehen werden.

Der Swiss Market Index (SMI) büsst gegen 09.20 Uhr 0,60 Prozent auf 8'987,95 Punkte ein und notiert damit wieder unter der psychologisch relevanten Marke von 9'000 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) verliert 0,69 Prozent auf 1'450,26 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,57 Prozent auf 10'637,73 Punkte.

Die grössten Ausreisser unter den Blue Chips stellen im frühen Handel die Aktien von Sonova, die am Ende der Kurstafel um 4,2 Prozent fallen. Einziger Gewinner sind dagegen die Aktien von SLI-Neuling Temenos, die sich mit einem Plus von 0,4 Prozent gegen den Trend behaupten. Nachrichten liegen zu beiden Titel nicht vor.

Deutlich schwächer sind zunächst auch Zykliker wie LafargeHolcim, Swatch und Richemont, die um 1,6 und 1,5 Prozent zurückfallen. alle drei werte haben bereits in der Vorwoche zu den grössten Verlierern gezählt.

hr/cf

(AWP)