Aktien Schweiz Eröffnung: SMI tritt auf der Stelle - Berichtssaison klingt aus

Der Schweizer Aktienmarkt pendelt zur Wochenmitte im frühen Handel zwischen leichten Gewinnen und Verlusten. Dazu tragen auch die Vorgaben aus Übersee bei. So hatten die US-Börsen am Vorabend ihre Rekordjagd zunächst gestoppt. In Asien haben zuletzt auch die negativen Vorzeichen überwogen. Die jüngsten Aussenhandelsdaten aus China zeichnen ein gemischtes Bild.
08.11.2017 10:15

Die Ex- und Importe in China wuchsen im Oktober nicht mehr ganz so stark wie noch im September. Mit einem in Dollar gemessenen Plus von 6,9 beziehungsweise 17,2% legten aber sowohl die Aus- als auch die Einfuhren weiter stark zu. Angesichts des anstehenden Besuchs von US-Präsident Donald Trump dürfte zudem der weiter gestiegene Handelsbilanzüberschuss mit den USA im Fokus stehen. Für Unsicherheit hat zudem ein Medienbericht gesorgt, wonach es bei der geplanten US-Steuerreform zu Verzögerungen kommen könnte. Europaweit ist die Berichtssaison noch mal in vollem Gange, während sie hierzulande mit Zahlen der Swiss Life damit auch ausläuft.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.30 Uhr bei 9'221,19 Punkten und somit nahezu unverändert (+0,01%). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) ist mit -0,02% auf 1'500,22 Punkte ebenfalls kaum verändert und der breite Swiss Performance Index (SPI) steht um 0,07% höher bei 10'593,13 Zähler. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen 15 im Minus, 12 im Plus und drei unverändert.

Die deutlichsten Kursbewegungen unter den Blue Chips verzeichnen die Papiere von Givaudan (+1,5%). Hier verweisen Händler auf die Zahlen des deutschen Konkurrenten Symrise, der in einem insgesamt starken dritten Quartal beim Umsatz etwas besser als erwartet abgeschnitten hat.

Bei den Kursgewinnen bei LafargeHolcim (+0,5%) verweisen Börsianer ebenfalls auf die Konkurrenz als Stütze. Heidelbergcement hat im dritten Quartal vor allem beim Gewinn über den Erwartungen abgeschnitten.

Nach ihrem schwachen Abschneiden am Dienstag gehören die beiden Uhrenwerte Swatch (+0,8%) und Richemont (+0,6%) im frühen Handel zu den Favoriten. Sie erhalten Unterstützung durch den chinesischen Uhrenhändler Hengdeli. Dieser hat laut Medienberichten seine Uhrenbestellungen im Vorfeld des chinesischen Neujahrs erhöht, weil er mit einer steigenden Nachfrage rechnet.

Weitere Unterstützung bekommt der Markt von den Kursgewinnen der Schwergewichte Novartis (+0,3%) und Nestlé (+0,2%). Novartis hatte am Morgen über einen Studienerfolg mit seinem Krebsmittel Kisqali berichtet. Die ersten Analysten-Kommentare fallen wohlwollend aus, die Daten untermauerten die Wirksamkeit des Mittels, heisst es etwa bei Baader Helvea. Roche (-0,1%) fallen dagegen leicht zurück.

Dagegen gehören die ohnehin volatilen Aryzta (-1,1%) erneut zu den grössten Verlieren und auch Adecco (-0,9%) fallen nach dem Minus am Vortag erneut zurück. Vor allem aber die gesamte Finanzbranche präsentiert sich schwach. Julius Bär, UBS, CS, Bâloise und Partners Group verlieren zwischen 0,9 und 0,4%.

Einzig die Papiere der Swiss Life (+0,4%) können sich nach gut aufgenommenen Zahlen dem Trend widersetzen. Der Lebensversicherer hat in den ersten neun Monaten 2017 etwas mehr an Prämien eingenommen und die Einnahmen aus dem gebührenbasierten Geschäft weiter gesteigert. Wie es in einem ersten Kommentar bei Baader Helvea heisst, deuten die Trends im dritten Quartal auf eine Verbesserung hin.

Zahlen gab es im breiten Markt am Morgen noch vom weltgrössten Schokoladenhersteller Barry Callebaut (-1,9%). Das Unternehmen hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende August) zwar insgesamt leicht über den Erwartungen abgeschnitten, in Analystenkreisen sieht man die Fortschritte im Aktienkurs aber bereits eingepreist.

Der Halbleiterhersteller AMS (+1,6%) zieht nach der Ankündigung eines neuen Aktienrückkaufprogramms deutlich an. Noch deutlicher legen die Anteilsscheine von Airesis (+2,7%) und Addex (+2,2%) zu.

Grösste Verlierer im breiten Markt sind Zur Rose (-2,3%), Kuros (-1,9%) und Leonteq (-1,8%) - allesamt ohne Nachrichten.

hr/cp

(AWP)