Aktien Schweiz Eröffnung: Wenig verändert - Fed-Entscheid bleibt im Fokus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch im Vorfeld der mit Spannung erwarteten US-Leitzinsentscheidung kaum verändert eröffnet. Angesichts des Fed-Entscheids herrsche an den Finanzmärkten beinahe Stillstand, die Anleger hätten sich an die Seitenlinie zurückgezogen, so ein Händler. Die scheinbare Ruhe an den Märkten stehe auch im Kontrast zur aggressiven Rede von US-Präsident Donald Trump an der UNO-Vollversammlung. Trump hatte am Dienstag harsche Worte an die Machthaber in Nordkorea und Iran gerichtet.
20.09.2017 10:15

Der Blick der Anleger richtet sich auf den heute nach Europaschluss anstehenden Fed-Entscheid. Am Markt geht man davon aus, dass die US-Währungshüter dann den Startschuss für den Abbau ihrer nach der Finanzkrise aufgeblähten Bilanz geben werden. Weniger klar sind die Erwartungen zum nächsten möglichen Zinsschritt. Angesichts des leicht steileren Verlaufs der US-Zinsen könnte die Fed bereits im Dezember die Zinsen weiter erhöhen, so ein Händler. Andere Beobachter rechnen im laufenden Jahr nicht mit weiteren Zinsschritten. Die am Nachmittag auf dem Programm stehenden Daten zum US-Immobilienmarkt dürften dagegen kaum Beachtung finden.

Der Swiss Market Index (SMI), neu wird das Gewicht der grössten Titel gekappt, gewinnt bis 09.30 Uhr 0,14% auf 9'105,68 Punkte ein. Der SPI 20, er entspricht von der Zusammensetzung her dem SMI, enthält aber keine Kappung, steht 0,16% höher auf 9'105,96. Der 30 Aktien umfassende und ebenfalls gekappte Swiss Leader Index (SLI) hingegen verliert 0,02% auf 1'461,05 Zähler, während der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,20% auf 10'401,32 ansteigt. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 16 im Plus, 12 im Minus und SGS sowie CS unverändert.

Nach einem etwas schwächeren Handelsstart haben an der Schweizer Börse somit die Gewinner - wenn auch knapp - das Zepter übernommen. Angeführt werden sie bei den Blue Chips von Givaudan (+0,9%), die bereits am Vortag mit der "Kauf"-Empfehlung der Bank Vontobel gut zulegen konnten und nun von einer Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs profitieren.

Festere Tendenzen sind am Investorentag bei Sika (+0,6%) zu sehen. Dagegen legen Kühne+Nagel nur um 0,1% zu. Der Logistikkonzern rechnet im Vorfeld des Investorentreffens weiterhin mit Wachstum und steigenden Marktanteilen. LafargeHolcim gewinnen 0,5%. Konkurrent HeidelbergCement plant den weiteren Ausbau in Italien, was das Interesse der Anleger am Zementmarkt wecken könnte.

Guten Halt bieten dem Markt die Schwergewichte Novartis (+0,3%), Roche und Nestlé (beide +0,4%). Bei Novartis dürfte die EU-Marktzulassung für das Medikament Rydapt in zwei verschiedenen Indikationen den Kurs etwas stützen. Derweil hob die CS das Kursziel für Nestlé mit Blick auf den schwächeren Franken leicht an, bestätigte aber gleichzeitig das Rating mit "Underperform".

Auf der Verliererseite fallen die Abgaben bei Richemont auf (-1,7% bzw. -1,45 CHF). Allerdings werden die Aktien des Luxusgüterkonzerns am Berichtstag ex-Dividende von 1,80 CHF gehandelt.

Swiss Re büssen 0,8% ein, während Hurrikan "Maria" Kurs auf US-Festland nimmt. Der Sturm hat bereits auf den Karibikinseln Dominica und Guadeloupe für Verwüstungen gesorgt und könnte der Versicherungsindustrie nach "Irma" und "Harvey" in den USA weitere hohe Kosten bescheren. Ausserdem hat RBC das Rating für Swiss Re gesenkt.

Clariant büssen 0,8% ein. Das Spezialchemiekonzern hatte am Dienstagabend auf die vom aktivistischen US-Aktionär White Tale zuvor geäusserten Forderungen zur Überprüfung der Huntsman-Fusion reagiert. Clariant hält an der geplanten Fusion mit dem US-Mitbewerber fest und hat diesen Schritt erneut als "strategisch äusserst sinnvoll" deklariert.

Am breiten Markt weiten Wisekey (+3,9%) die Avancen des Vortages aus. Das Cybersicherheits-Unternehmen hat sich mit ExWorks auf Änderungen für ihre bestehende Kreditvereinbarung geeinigt. Auch Valora (+3,3%) bleiben nach der am Montag angekündigten Übernahme von Backwerk in Deutschland auf dem Kaufzettel der Anleger. Die Bank Vontobel hat das Rating auf "Buy" erhöht.

Auf der Gegenseite geben Orell Füssli um 4,6% nach und BVZ verlieren bei tiefen Volumen und nach zuletzt guter Performance nun 4,0%.

mk/cf

(AWP)