Aktien Schweiz Eröffnung: Deutlich fester - Positive Daten aus China

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Freitag nach drei Verlusttagen erholt und startet mit klaren Kursgewinnen in den neuen Handelstag. Ermutigende Signale aus der chinesischen Wirtschaft hellen die Stimmung der Anleger auf. Auch die Vorgaben aus Übersee präsentieren sich freundlich. So hatten sich die US-Indizes am Vorabend nach Europa-Schluss noch von ihren deutlichen Abgaben erholt, auch wenn es nicht für einen Anstieg ins Plus reichte. Die asiatischen Börsen zeigten sich am Morgen fester.
14.10.2016 10:15

Hatten sich die Anleger am Vortag noch wegen negativer Wirtschaftsdaten aus China verstimmt gezeigt, überraschen nun neue Zahlen positiv. So sind die Produzentenpreise im Reich der Mitte erstmals seit fünf Jahren wieder angestiegen, erwartet wurde ein weiterer Rückgang. Positive Signale senden zudem die wieder etwas anziehenden Ölpreise. Von Unternehmensseite gibt es hierzulande nur wenige Neuigkeiten.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.30 Uhr 0,71% im Plus bei 8'057,08 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,72% auf 1'235,32 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) steigt 0,61% auf 8'795,83 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titel notieren 28 im Plus und nur zwei im Minus.

Die Grossbankenwerte CS (+2,5%) und UBS (+1,1%) erholen sich klar, nachdem zuletzt die Sorgen um die Kapitalisierung der deutschen Banken belastet hatten. Weitere Impulse dürften die Bankentitel am frühen Nachmittag aus den USA erhalten, wenn mit JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo gleich drei grosse US-Institute ihre Zahlen zum dritten Quartal vorlegen. Die Vermögensverwalterin Julius Bär (+1,0%) hat am Donnerstagabend in Singapur eine weitere nachrangige Anleihe über 325 Mio SGD ausgegeben, die der Stärkung des Eigenkapitals dient.

Weiter zulegen können auch die Luxusgüterwerte Richemont (+2,0%) und Swatch (+0,9%), die damit ihre seit Dienstag anhaltende Erholungsbewegung fortsetzen. Deutliche Kursgewinne gibt es zudem für einige zyklische Werte wie Schindler (+1,0%) und Sika (+0,9%), die beide Unterstützung durch positive Analystenkommentare erhalten. Das Aktienresearch der kanadischen RBC stuft die Schindler-Partizipationsscheine auf "Outperform" hoch, bei Sika wird derweil die Automobil-Division von einem Bernstein-Analysten in einer Studie als "verstecktes Juwel" gelobt.

Zu den stärksten SMI-Titeln gehören aber auch Novartis (+1,1%), während die Roche-Titel (+0,4%) nur verhalten zulegen. Bei den Pharmaschwergewichten hätten sich die neuen Studiendaten, die am Pharmakongress ESMO vom vergangenen Wochenende präsentiert wurden, noch nicht in den Aktiennotierungen niedergeschlagen, meinte ein Marktbeobachter. Actelion notieren (+0,1%) derweil nur knapp im Plus.

Deutliche Abschläge erleiden dagegen die Aktien des Agrokonzerns Syngenta (-2,1%). Für Unruhe sorgen Agenturberichte, wonach der chinesische Staat die Syngenta-Käuferin ChemChina mit der ebenfalls staatseigenen Chemiegruppe Sinochem zusammenlegen. Damit entstünde ein Chemiekonglomerat mit einem Umsatz von gegen 100 Mrd USD. Was die Pläne für die laufende Syngenta-Übernahme bedeuten könnten, ist ungewiss.

Am breiten Markt erhalten derweil die Titel des Online-Reiseanbieters Lastminute.com (unv.) Support von Research-Seite: Die UBS-Analysten erhöhen ihr Kursziel deutlich und bekräftigen ihr "Buy"-Rating.

Die seit einem halben Jahr kotierte VAT Gruppe (Aktie -0,6%) hat zudem den Abgang ihres Chief Operating Officers (COO) bekanntgegeben, dieser wolle sich einer "Herausforderung ausserhalb der Gruppe" widmen. Die Aktien der vom japanischen Elektronikkonzerns TDK übernommenen Micronas (unv.) werden derweil per 25. Oktober von der SIX dekotiert, wie der Halbleiterhersteller am Morgen mitteilte.

tp/ys

(AWP)