Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Gewinne zum Wochenstart

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist mit leichten Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Nach den deutlichen Avancen vom Freitagnachmittag in Reaktion auf überraschend schwache US-Arbeitsmarktdaten würden die Kursfortschritte erst einmal konsolidiert, hiess es im Handel. Der schwache Beschäftigungsaufbau in den USA hatte die Erwartungen einer zeitnahen Leitzinserhöhung durch die Federal Reserve wieder etwas gedämpft. Auch die Anleger an der Wall Street hatten am Freitag zwar anfänglich ziemlich positiv auf die Signale vom Arbeitsmarkt reagiert, die Indizes gaben aber nach Handelsende in Europa einen guten Teil der Gewinne wieder ab.
05.09.2016 10:10

Entsprechend werden nun die Diskussionen über die Fortsetzung der US-Zinspolitik weitergehen, zumal die einzelnen Fed-Gouverneure ziemlich unterschiedliche Meinungen darüber zu haben scheinen. Händler rechnen am Montag allerdings mit einem eher ruhigen Handel, zumal die Aktienbörsen in den USA wegen eines Feiertages geschlossen sind. Entsprechend halten sich die Kursausschläge bei den Einzeltiteln ebenfalls in Grenzen.

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 09.30 Uhr mit 0,18% im Plus und notiert bei 8'309,45 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,13% auf 1'262,07 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,21% auf 9'032,22 Zähler. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 20 im Plus, acht im Minus und zwei (Swiss Life und Syngenta) unverändert.

Wichtige bzw. kursbewegende Nachrichten sind am Montag Mangelware. News gab es zumindest zur Credit Suisse (-0,2%), die den SIX-Präsidenten Alexandre Zeller als Verwaltungsratspräsidenten ihrer Schweizer Tochter ernannt hat. Auf den 1. Oktober hin wechselt Zeller von der Finanzdienstleisterin und Börsenbetreiberin SIX zur Grossbank. Der zweite "Externe" im Aufsichtsgremium der Schweizer Tochter wird Peter Derendinger. Erwähnenswert ist zudem, dass auch CS-CEO Tidjane Thiam Einsitz im Verwaltungsrat des Schweizer Geschäfts nehmen wird.

Die Aktien der beiden Branchennachbarn Julius Bär (-0,6%) und UBS (-0,5%) liegen ebenfalls unter dem Gesamtmarkt. Bei den Versicherern herrscht auch wenig Bewegung. Mit einem Kursplus von 0,2% reicht es Zurich Insurance bereits zum Spitzenplatz in der Branche, am anderen Ende stehen Bâloise mit -0,3%.

Swatch-Chef Nick Hayek hat sich derweil am Wochenende in den Medien geäussert: Der Brexit und die damit verbundene Schwäche des britischen Pfundes wirkten sich positiv auf die Verkäufe des Uhrenherstellers in Grossbritannien aus, sagte er. "Der Brexit hat uns phantastische Resultate im Vereinigten Königreich gebracht", sagte er wörtlich gegenüber der "Financial Times". Die Aussagen verhelfen den Swatch-Papieren zu einem Kursplus von 0,4%.

Die Aktien des Mitbewerbers Richemont ziehen derweil um 0,3% an. Ebenfalls mit grösseren Gewinnen werden Lonza (+0,6%) und Schindler (+0,5%) gehandelt.

Die defensiven Schwergewichte bewegen den Gesamtmarkt kaum. Im Pharmasektor ziehen Novartis um 0,2% und Roche um 0,3% an, und die Papiere des Nahrungsmittelmultis Nestlé verteuern sich ebenfalls um 0,3%.

Im breiten Markt ist etwas mehr Bewegung drin. So ziehen etwa die Aktien des Erstversicherers Helvetia nach Halbjahreszahlen um 1,9% an. Helvetia habe "wie gewohnt eine grundsolide Leistung" gezeigt, urteilen Experten. Wie gut der vor rund zwei Jahren vollzogene Zusammenschluss mit National Suisse ist, werde immer mehr ersichtlich. Ebenfalls nach Zahlen steigen die Papiere der Immobilienfirma Hiag um 5,3%.

Temenos steigen um 5,1%, nachdem Credit Suisse das das Anlagerating für den Bankensoftwareanbieter auf "Outperform" von "Neutral" und das Kursziel auf 71 von 48 CHF erhöht hat. Auslöser seien die starken Resultate für das zweite Quartal 2016, so der zuständige Analyst. Mit 66,85 CHF wurde in den ersten Handelsminuten ein neues Allzeithoch erreicht.

Gar um 6,3% auf 5,09 CHF springen EFG International. Die CS hat ihre Abdeckung der Vermögensverwalterin mit dem Anlagerating "Outperform" und einem Kursziel von 6,50 CHF wieder aufgenommen. Gleichzeitig nehmen die Analysten die Titel in ihre Small & Mid Caps High Conviction Ideas auf.

Auf die gleiche Liste haben es die Aktien von Leonteq (-3,3%) geschafft, jedoch nicht ohne vorherige Abstufung auf "Underperform" von "Neutral".

ra/rw

(AWP)